SCHWARMENERGIE

Teilen ist das neue Kaufen – auch bei Energie?

Wir nutzen Carsharing, leihen uns Bücher und Werkzeug und weichen auch im Urlaub auf Privatwohnungen anstelle von Hotels aus. Der Trend „Sharing“ wird von vielen gelebt – jeder zweite Deutsche hat im vergangenen Jahr ein Sharing-Angebot genutzt – und findet immer mehr Anhänger. Wir haben uns gefragt: Warum teilen wir nicht auch Energie?

Faszination Zukunft: Menschen teilen Energie

Die Idee einer „Wirtschaft des Teilens“ könnte künftig die Energiewelt auf den Kopf stellen. In Deutschland produzieren schon heute viele private Haushalte Sonnenstrom. Die meisten, der 1,5 Millionen PV-Anlagen sind auf Dächern von Privatwohnungen installiert. Und es werden immer mehr. In der Zukunft werden viele Häuser zusätzliche mit Batteriespeichern ausgerüstet sein und können sich so auch in den Abendstunden mit Sonnenenergie versorgen.

Strom vom Nachbarn

Ist es nicht ein spannender Gedanke, wenn Sie Ihren selbst produzierten Strom künftig mit Ihren Nachbarn teilen könnten? Und damit unabhängiger von Konzernen, Kohle und Atom würden? Noch ist das Zukunftsmusik. Und wir wissen heute natürlich nicht, ob genau diese Vision Wirklichkeit wird.

Sharing dank SchwarmEnergie®

Wir bei LichtBlick entwickeln mit dem SchwarmDirigent® eine Internet-Plattform, über die in Zukunft Energie zwischen Nachbarn, Freunden oder Unternehmen geteilt werden könnte. Schon heute zeigt der SchwarmDirigent®, was in ihm steckt: Wir erzeugen mit intelligent vernetzten Blockheizkraftwerken, Solaranlagen, E-Autos und Batteriespeichern SchwarmEnergie®. Diese integrieren wir in die Energiemärkte, um so zukünftig bei 100% Erneuerbaren eine sichere Energieversorgung zu gewährleisten.


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren