Die Preise für Photovoltaik-Module sollen bis 2020 noch einmal um 40 Prozent fallen (c) LichtBlick_panthermedia

SCHWARMENERGIE

Purzelnde Preise beschleunigen Energiewende

Noch immer setzen Politik und Energiekonzerne auf große Kraftwerke. Doch die Energierevolution ist längst im Gange. Die Preise für Solaranlagen und Batteriespeicher sinken in den nächsten Jahren drastisch. Immer mehr Menschen werden ihren Strom selbst erzeugen und speichern – einfach, weil es billiger ist.

Solarpreise weiter im Sinklfug

Die Preise für Solarstrom kennen seit zwei Jahrzehnten nur eine Richtung. Sie sinken. Über 90 Prozent sind die Kosten pro installierter Kilowattstunde Sonnenleistung in den letzten 25 Jahren gefallen. Und die Experten der Deutschen Bank erwarten, dass die Preise bis 2020 noch einmal um 40 Prozent nachgeben werden. In dieser Woche hat die Agora Energiewende eine Studie veröffentlicht, nach der sich die Produktionskosten für Sonnenstrom in Mittel- und Südeuropa auf 4 bis 6 Cent pro Kilowattstunde verringern, bis 2050 sogar auf 2 bis 4 Cent. Bis 2025 wird Solarstrom in sonnigen Regionen der Welt billiger als Kohle- oder Gasstrom sein.

Auch eine zweite Schlüsseltechnologie der Energiewende wird leistungsfähiger und erschwinglicher: Der Batteriespeicher. Nach einer Analyse des Bundesverbandes Solarwirtschaft zahlten Verbraucher für Solarspeicher Ende 2014 über 25 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Der Preissturz bei Batterien könnte noch rasanter verlaufen als bei der Solarenergie.

Selbst erzeugter Strom ist billiger als Strom aus dem Netz

Batteriespeicher werden künftig in Millonen Häusern zur Anwendung kommen, Foto: Sonnenbatterie
Batteriespeicher werden künftig in Millonen Häusern zur Anwendung kommen, Foto: Sonnenbatterie

Die attraktive Kombination aus Solarmodul und Speicher macht Häuser zu Kraftwerken, die billigeren Strom liefern als die die Energieversorger. Das gilt auch dann, wenn private Stromproduzenten künftig an Abgaben wie zum Beispiel den Netzkosten beteiligt werden.

Batterie-Revolution bis 2020

Auch Elektromobile werden in wenigen Jahren erschwinglich sein. Der Hersteller Bosch erwartet, dass Autobatterien bis 2020 die Reichweite verdoppeln – bei einem halbierten Preis. Das käme einer „Batterie-Revolution“ gleich.

Der Trend ist klar: Lokaler Strom wird die Großkraftwerke vom Markt verdrängen. Auf diese Entwicklung haben sich Politik und Energiewirtschaft noch immer nicht eingestellt. Nicht Konzerne, sondern die Menschen gestalten die Energiewende und betreiben die Kraftwerke der Zukunft.

SchwarmEnergie® vernetzt lokale Kraftwerke und Speicher

LichtBlick bietet für diesen radikalen Wandel der Energiewelt innovative SchwarmEnergie®-Lösungen. So vernetzen wir zum Beispiel dezentrale Solarbatterien und die die Batterien von E-Mobilen intelligent mit den Energiemärkten. Damit stabilisieren wir nicht nur die Stromnetze, sondern erhöhen auch die Wirtschaftlichkeit von E-Autos und Solarbatterien. Denn der Kunde verdient mit seiner Teilnahme am Strommarkt bares Geld.


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren