SCHWARMENERGIE

6 Fragen zur eigenen Solaranlage

Eine eigene Solaranlage auf dem Dach - lohnt sich das noch?, Foto: PantherMedia
Eine eigene Solaranlage auf dem Dach – lohnt sich das noch?, Foto: PantherMedia

In Deutschland gibt es inzwischen mehr als 1,6 Millionen PV-Anlagen. Die Mehrzahl der Anlagen ist auf privaten Dächern. Und wer jetzt ein Haus neu baut, plant die Solaranlage heute meist gleich mit. Doch lohnt sich die Investition in eine PV-Anlage überhaupt? Und was ist mit dem Thema Speicher? Wir haben die wichtigsten Fragen zusammengestellt. Hier kommt der erste Teil mit Fokus auf Solaranlagen.

Lohnt sich die Installation einer Solaranlage?

Die Einspeisevergütung – also das, was Sie für Ihren Solarstrom erhalten, den Sie ins Netz einspeisen – ist zwar in den vergangenen Jahren gesunken. Doch zugleich sind auch die Preise für PV-Module sind in den vergangenen 10 Jahren um rund 75 Prozent gesunken. So liegen die Kosten für selbsterzeugten Solarstrom aktuell bei etwa 10-12 Cent pro Kilowattstunde. Zum Vergleich: Der Durchschnittspreis für Haushaltsstrom liegt bei 29 Cent/kWh. Je mehr Strom Sie aus Ihrer Anlage direkt nutzen, um so mehr Energiekosten können Sie sparen.

Das Magazin „Finanztest“ hat zudem die Rendite von Solaranlagen berechnet. Bei einem Eigenverbrauch von rund 25 Prozent erwirtschaftet die Anlage eine Rendite von 5,6 bis 8,0 Prozent pro Jahr.

Was kostet mich die Installation einer Solaranlage?

Die Kosten einer eigenen PV-Anlage lassen sich nicht pauschal angeben. Als Orientierung hilft eventuell folgende Berechnung: Für eine PV-Anlage mit 5 bis 15 Kilowatt Peak (kWp) sollten ca. 1.300 Euro pro kWp kalkuliert werden. Das bedeutet, eine durchschnittliche Anlage für ein Einfamilienhaus würde ca. 9.100 Euro (7 kWp).

Gibt es noch eine Einspeisevergütung?

Für den Anteil des produzierten Solartstroms, den Sie nicht selbst verbrauchen können und der ins Netz eingespeist wird, erhalten Sie eine feste Vergütung, die im EEG festgelegt ist. Bei einer Solaranlage bis 10 kWp liegt diese Einspeisevergütung aktuell bei 12,20 Cent/kWh. Die Laufzeit beträgt momentan 20 Jahre. Während dieser Zeit ist die Höhe der Einspeisevergütung für Ihre Anlage gesetzt und ändert sich nicht.

Wie viel Strom kann ich mit meiner PV-Anlage erzeugen?

Der zu erzielende Stromertrag hängt von vielen Faktoren ab: Wie groß ist Ihre Dachfläche, in welche Richtung ist diese ausgerichtet und wo wohnen Sie in Deutschland? Im Durchschnitt werden 10 Quadratmeter Fläche benötigt, um eine Leistung von einem Kilowatt zu erreichen. Haben Sie eine Dachfläche von rund 30 Quadratmetern, können Sie eine Leistung von drei Kilowatt erreichen. Damit könnten Sie rund 2.500 Kilowattstunden Strom im Jahr erzeugen. Zum Vergleich: Ein 4-Personen-Haushalt verbraucht durchschnittlich rund 3.500 kWh Strom im Jahr.

Mit einer Solaranlage und einen Ökostromanbieter wie LichtBlick beziehen Sie 100% Ökostrom, Foto: PantherMedia
Mit einer Solaranlage und einem Ökostromanbieter wie LichtBlick beziehen Sie 100% Ökostrom, Foto: PantherMedia

Kann ich mich mit einer Solaranlage unabhängig vom Stromnetz machen?

Um sich komplett autark vom Stromnetz zu machen, bräuchten Sie eine extrem große Solarfläche und Batterie, dies ist aus verschiedenen Gründen nicht sinnvoll.

Aber Sie können sich mit einer vernünftig dimensionierten Solaranlage zu etwa einem Viertel selbst versorgen, ihr Autarkiegrad entspräche somit 25 Prozent. Möchten Sie diesen Anteil weiter steigern, ist ein Batteriespeicher sinnvoll und auch heute schon wirtschaftlich. So erreichen Sie einen Autarkiegrad je nach Größe der Batterie von ca. 50-70 Prozent. Den zusätzlich benötigten Strom beziehen Sie dann aus dem Netz. Und mit LichtBlick als Energieversorger können Sie Ihren Bezug aus erneuerbaren Energien sogar auf 100 Prozent steigern.

Wie engagiert LichtBlick sich zum Thema Solarstrom und an was bedeutet das für mich?

LichtBlick arbeitet seit vielen Jahren an der Vernetzung erneuerbarer Energieanlagen, der sogenannten SchwarmEnergie®. Damit tragen wir dazu bei, dass die Stromnetze entlastet werden, weniger Netzausbau nötig ist und so zum Beispiel noch mehr dezentral verteilte Solaranlagen zur Energiewende beitragen können.
Stromspeicher können wir schon heute netzdienlich einsetzen, so werden sie zur SchwarmBatterie®. Seit kurzem können Sie auch über unseren Vertriebspartner ZOLAR Solaranlagen und die SchwarmBatterie® kaufen und so Ihre eigene Energiewende vorantreiben.

Mehr Informationen zur SchwarmBatterie® finden Sie auf unserer Webseite. Bei Fragen stehen wir Ihnen natürlich auch gerne telefonisch unter 040-6360-1710 oder per E-Mail an schwarmbatterie@lichtblick.de zur Verfügung.

Alle wichtigen Fragen rund um das Thema Solaranlage und Speicher lesen Sie demnächst in unserem zweiten Teil.


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren


Ich habe die Datenschutzhinweise von LichtBlick, insbesondere die Hinweise zur Kommentarfunktion und dem dort erläuterten Zweck der Datenverarbeitung gelesen und bin damit einverstanden, dass meine Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bei Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich bitte an datenschutz@lichtblick.de.