SCHWARMENERGIE

Tesla Powerwall im LichtBlick Schwarm®

Bereits die Ankündigung von Tesla, einen preiswerten, leistungsstarken Batteriespeicher auf den Markt zu bringen, hat für großes Aufsehen gesorgt. LichtBlick hat nun in Hamburg eine Powerwall Home Battery von Tesla Energy als SchwarmBatterie® in Betrieb genommen.

Wichtiger Baustein für Energiewende

Batteriespeicher sind der nächste wichtige Baustein für die Energiewende mit dem angestrebten Ziel einer 100 Prozent CO2 freien Energieversorgung auf der Basis von erneuerbaren Energien. „Die Batteriepreise fallen, die Angebote für Kunden werden immer attraktiver“, so Heiko von Tschischwitz, CEO von LichtBlick. „Unsere SchwarmBatterie® leistet mehr als normale Solarspeicher. Der Kunde wird nicht nur unabhängiger von steigenden Energiepreisen, sondern wird Teil einer leistungsstarken Energiegemeinschaft.“

Powerwall im Schwarm®

Solarspeicher und Batterien, wie Tesla Powerwall, ergänzen sich perfekt, Foto: LichtBlick
Solarspeicher und Batterien, wie Tesla Powerwall, ergänzen sich perfekt, Foto: LichtBlick

In Zukunft will LichtBlick Speicher wie die Powerwall von Tesla Energy als SchwarmBatterie® über seine IT-Plattform SchwarmDirigent® intelligent in die Energiemärkte einbinden. Die Kunden profitieren dann von den zusätzlichen Strommarkt-Erlösen. Voraussetzung dafür ist, dass die Bundesregierung Batteriespeicher von der EEG-Umlage befreit, während die das Stromnetz stabilisieren. „Berlin muss die gesetzlichen Hürden beseitigen. Erst dann können auch kleine Batteriespeicher unser Energiesystem stützen“, fordert von Tschischwitz. Die  Powerwall von Tesla Energy im Schwarm® speichert in einem Hamburger Mehrfamilienhaus – dem SchwarmHaus – Solarstrom vom Dach, mit dem zwei Elektroautos beladen werden. Die SchwarmBatterie® ist über die von LichtBlick entwickelte IT-Plattform SchwarmDirigent® in das gesamte Energiesystem des Hauses eingebunden.

Sonnenstrom wird in der Batterie für das E-Auto zwischengespeichert, Foto: LichtBlick
Sonnenstrom wird in der Batterie für das E-Auto zwischengespeichert, Foto: LichtBlick

Powerwall: Solarstrom für E-Autos

Das 3E-Mehrfamilienhaus ist Teil des Modellprojektes „Eigenerzeugung, Eigenverbrauch, Elektromobilität“. In dem Gebäude kommen neben der Powerwall weitere Speicher, zwei Photovoltaikanlagen sowie ein Blockheizkraftwerk zum Einsatz. „Wir demonstrieren hier die intelligente Energieversorgung der Zukunft. Wir optimieren die Energieflüsse im Haus und stabilisieren zugleich das Stromnetz“, erläutert von Tschischwitz. „Mit diesen Batteriespeichern können wir den im Haus erzeugten Strom flexibel und bedarfsgerecht einsetzen.“

Doch die Batteriespeicher sind nicht nur etwas für Modellprojekte. Auf der LichtBlick-Webseite können Kunden die Powerwall von Tesla Energy jetzt schon reservieren.


Zurück zur Übersicht »

21 Kommentare

  • Hans sagt:

    sind die Batterien jetzt verfügbar und zu welchem Preis?


    • Anke Blacha sagt:

      Guten Morgen,

      wir arbeiten derzeit daran, die Powerwall weiter als SchwarmBatterie zu optimieren. Momentan können wir Ihnen nicht genau sagen, wann Marktstart ist. Wir informieren Sie, sobald es Neuigkeiten gibt.

      Viele Grüße
      Anke Blacha


  • i_Peter sagt:

    Hallo Anke, sind denn Batteriespeicher schon von der EEG-Umlage befreit ? Wie steht es mit dem Zeitplan für das entsprechende Bundesgesetz ?


    • Ralph Kampwirth sagt:

      Hallo Peter, Anke ist gerade im wohlverdienten Urlaub, darum antworte ich Dir. Für gespeicherten Sonnenstrom fällt keine EEG-Umlage an, wenn er vor Ort selbst erzeugt wurde und die Solaranlage auf dem Dach eine Maximalleistung von 10kW oder niedriger hat – das trifft in der Regel für Einfamilienhäuser zu. Etwas anders sieht es aus, wenn ein Speicher auch dazu eingesetzt wird, Strom aus dem Netz aufzunehmen und wieder einzuspeisen, so wie wir das mit SchwarmEnergie machen. Hier gibt es eine Verbesserung – denn bisher musste man für den Strom gleich zweimal EEG-Umlage zahlen: Einmal bei der Entnahme aus dem Netz und dann wieder beim Einspeisen ins Netz. Das ändert sich ab 2017, dann fält die Umlage nur noch einmal an. Viele Grüße, Ralph


  • Matthias Kaltenmaier sagt:

    Hallo Anke, der Sommer 2016 ist fast schon vorbei, aber von den Tesla Powerwalls habe ich nichts mehr gehört. Wann sind die Batterien denn lieferbar?
    Herzliche Grüße aus Heidelberg
    Matthias


    • Anke Blacha sagt:

      Hallo Matthias,

      der Sommer geht ja noch bis Mitte September 🙂 Aber im Ernst: Wir planen den Vermittlungsstart Anfang/Mitte September. Die Auslieferung der Powerwall durch unseren Partner Fronius soll Ende September beginnen. Sobald wir mehr wissen, informieren wir die LichtBlicker und alle Interessierten selbstverständlich.

      Viele Grüße
      Anke Blacha


  • Jens sagt:

    Hallo Anke, ich besitze ebenfalls eine Powerwall die DC-gekoppelt am Wechselrichter hängt. und damit habe ich die gleiche Frage wie Frank (die ihr übrigens nicht beantwortet habt)
    Wie lädt sich Wechselstrom in meine Powerwall? Mein Wechselrichter kann wohl nicht rückwärts wandeln. Also brauchts doch wohl ein Zusatzgerät was in die Anlage integriert werden müsste, oder?


    • Anke Blacha sagt:

      Hallo Jens,

      die Powerwall kann über den Wechselrichter auch aus dem Netz laden. Der Wechselstrom wird vom Wechselrichter in Gleichstrom umgewandelt und in der Batterie gespeichert. Sie finden hier ein ganz gutes Schaubild von Solaredge, das diesen Vorgang verdeutlicht: http://www.solaredge.de/files/pdfs/preparing_for_storedge_upgrade_on_grid_de.pdf. Wenn Sie weitere Fragen haben, melden Sie sich gerne.

      Viele Grüße
      Anke Blacha


  • Eduard sagt:

    Wann kann man die Powerwalll bestellen? Und kann der Strom für das Auto auch genutzt werden, wenn die Anlage im Keller verbaut wird?


    • Anke Blacha sagt:

      Hallo Eduard,

      die Powerwall wird ab Sommer 2016 bei LichtBlick zu bestellen sein – Sie können Ihre Batterie jetzt aber schon unverbindlich auf unserer Webseite reservieren (https://www.lichtblick.de/privatkunden/schwarm-energie/schwarmbatterie). Zu Ihrer zweiten Frage: Um Ihr Auto mit dem Strom aus der Batterie zu laden, müsste die am besten in der Garage installiert werden.

      Viele Grüße
      Anke Blacha


  • Frank sagt:

    Hallo Anke,
    ich habe bereits eine Powerwall im Keller, zwei Elektroautos in der Garage, 20 kW PV am Dach, eine intelligente Ladestation und suche jetzt eigentlich nur noch den Schwarmdirigenten und frage mich, wie Ihr die Powerwall mit Netz-/Wechselstrom befüllt, da die Powerwall ja hinter dem Wechselrichter auf der Gleichstromseite hängt…
    Danke und Grüße aus Nordbayern,
    Frank


    • Anke Blacha sagt:

      Hallo Frank,

      zunächst einmal finde ich es toll, dass Sie zu den First Movern gehören und die Energiewende selbst vorantreiben!

      Die Idee hinter dem SchwarmEnergie®-Konzept bzw. dem SchwarmDirigent® ist, dass viele einzelne dezentrale Anlagen und Speicher zu einem Schwarm zusammengeschlossen werden, um so eine stabile Energieversorgung zu gewährleisten. Sie bzw. die Batteriespeicher sind doch sicher noch ans Stromnetz angeschlossen oder? Wenn Ihre Batterien – sowohl die Powerwall als auch die Batterien der E-Autos – zukünftig im Schwarm eingebunden sind, können sie überschüssigen Strom aus dem Netz aufnehmen (wenn Sonne und Wind viel Energie erzeugen) und bei Bedarf den zwischengespeicherten Strom wieder ins Netz abgeben (wenn die Erneuerbaren gerade wenig Energie erzeugen). Der SchwarmDirigent® ist mit den Energiemärkten verbunden und kann so analysieren, wann welche Speicher einspringen müssen, um die Netze zu stabilisieren. Dabei haben jedoch Ihre eigenen Speicherbedürfnisse vor – Sie geben dem Schwarm nur so viel Batteriekapazität frei, wie Sie möchten.

      Ich hoffe, ich konnte Ihnen hiermit weiterhelfen.

      Viele Grüße
      Anke Blacha


  • Jutta Lange sagt:

    In der letzten zeit habe ich viel von der Tesla powerwall gelesen, nur leider ist in allen Artikeln kein Preis zu finden. Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar


    • Anke Blacha sagt:

      Hallo Frau Lange,

      wir bei LichtBlick werden die Powerwall nur als Komplett-Lösung mit einem Wechselrichter anbieten. Da wir mit unserem Partner derzeit noch in der Abstimmung sind, können wir Ihnen die finalen Preise noch nicht nennen. Sobald wir die vorliegen haben, geben wir das selbstverständlich weiter.

      Viele Grüße
      Anke Blacha


  • Dieter Adorf sagt:

    Als LchtBlick -kunde bin ich sehr neugierig auf die weitere Entwicklung


  • Guido Pauels sagt:

    Hallo,

    Wir haben insgesamt 11.2 KW PV-Module über einen 10 KW Wechselrichter (SGI 10K von Schüco) an das öffentliche Netz in Belgien angeschlossen.

    In einem weiteren Projekt des Nachweises der Nachhaltigkeit unserer Anlage möchten wir einen Batteriepack (wie etwa die Tesla Powerwall) mit einbinden. Die Idee ist ein deutlicher Abbau der eingespeisten Netzspitzen.

    Bietet Sie hier eine Lösung für den Anschluss der Batterie oder können Sie uns Kontakte vermitteln?

    MfG
    Guido Pauels


    • Anke Blacha sagt:

      Hallo Herr Pauels,

      LichtBlick bietet die Tesla Powerwall zunächst nur in Deutschland an. Welche Anbieter auf dem belgischen Markt die Batterie vermitteln, kann ich Ihnen leider nicht sagen.

      Viele Grüße
      Anke Blacha


  • Albert Gauche sagt:

    Hallo Michael,

    ob Lichtblick das bietet kann ich dir leider nicht beantworten, aber BEEGY bietet ein solches Paket aus PV + Speicher bereits an. Derzeit sogar mit 3650€ Preisvorteil. Schau doch mal unter http://www.beegy.com/produkte/beegy-solar-powerstore/

    Viele Grüße
    Albert


  • Michael sagt:

    Werden von Lichtblick auch Solaranlagen ggf. zusammen mit den Powerwalls angeboten oder zumindest vermittelt? War bzw. ist bei den VW-Anlagen die Gas in Wärme und Strom umwandeln doch auch so, wenn ich mich da richtig erinnere.


    • Anke Blacha sagt:

      Hallo Michael,

      im ersten Schritt werden wir zunächst Batterien im Angebot haben. Nach und nach wollen wir jedoch weitere Komponenten aufnehmen, die dann ebenfalls in unseren LichtBlick Schwarm integriert werden können. Wir halten Sie dazu natürlich auf dem Laufenden.

      Viele Grüße
      Anke Blacha


Artikel kommentieren