RATGEBER & SERVICE

Weihnachten: 17 Milliarden Lichter erleuchten die Häuser

Nur noch wenige Tage bis Weihnachten. Die erste Kerze am Adventskranz brennt bereits am nächsten Wochenende und viele Menschen haben sicherlich ihre Häuser und Wohnungen mit weihnachtlichen Lichterketten, leuchtenden Fensterbildern und Bögen geschmückt. Für uns bei LichtBlick ist das die Zeit einmal genau nachzufragen: Wie viele Lichtlein brennen eigentlich in Deutschland zur Weihnachtszeit und wie viel Strom wird dadurch verbraucht?

Zu Weihnachten soll es leuchten

Unsere Umfrage zeigt: In den Häusern und Wohnungen erstrahlen in diesem Jahr rund 17 Milliarden Lichtlein. Aufmerksame Leser werden jetzt feststellen, dass sich die Anzahl im Vergleich zum vergangenen Jahr fast verdoppelt hat. Das liegt daran, dass wir in diesem Jahr erstmals LED-Leuchten mitberücksichtigen. Und da die meisten Befragten LED nutzen und diese Lichterketten deutlich mehr Lichtlein haben, erhöht sich natürlich auch deren Anzahl.

Weihnachten kann kommen - mehr als 17 Milliarden Lichtlein leuchten in deutschen Wohnungen, Foto: Melst/Shotshop.com
Weihnachten kann kommen – mehr als 17 Milliarden Lichtlein leuchten in deutschen Wohnungen, Foto: Melst/Shotshop.com

Mehr Lämpchen, geringerer Stromverbrauch

Dadurch erklärt sich auch, dass trotz der gestiegenen Anzahl an Lichtern der Stromverbrauch gesunken ist. Denn ein LED-Lämpchen verbraucht bis zu 90 Prozent weniger Energie als herkömmliche Lichter. Nehmen wir also an, dass eine Lichterkette rund 180 Stunden in Betrieb ist, dann verbrauchen alle weihnachtlichen Lichter-Dekos in Deutschland in der Vorweihnachtszeit rund 660 Millionen Kilowattstunden Strom. Das entspricht dem Jahresverbrauch einer Großstadt mit 220.000 Haushalten. Und was kostet der ganze weihnachtliche Spaß: Die Energiekosten liegen bei 197 Millionen Euro.

80 Prozent freuen sich über hell erleuchtete Städte

Große Weihnachtsdeko-Freude in Deutschland, Grafik: LichtBlick
Große Weihnachtsdeko-Freude in Deutschland, Grafik: LichtBlick

Die Menschen wollen jedoch nicht nur in ihren eigenen vier Wänden eine hellerstrahlte Weihnachts-Wunderwelt – ein Durchschnittshaushalt wird laut unserer Befragung mit vier bis fünf verschiedenen Lichterketten, blinkenden Fensterbildern oder Leuchtfiguren geschmückt. Eine große Mehrheit der Befragten wünscht sich auch, dass Städte und Gemeinden ihre öffentlichen Plätze und Gebäude in der Adventszeit festlich beleuchten. Für 80 Prozent gehören leuchtender Straßenschmuck und strahlende Weihnachtsbäume auf dem Markt dazu. Nur 11 Prozent der Befragten lehnen den kommunalen Lichterglanz ab, da er ihrer Meinung nach zu viel Energie und Geld verschwendet.

Wer seinen weihnachtlichen Lichterglanz mit Ökostrom zum Leuchten bringen will, kann einfach und schnell zu Ökostrom von LichtBlick wechseln.

 


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren


Ich habe die Datenschutzhinweise von LichtBlick, insbesondere die Hinweise zur Kommentarfunktion und dem dort erläuterten Zweck der Datenverarbeitung gelesen und bin damit einverstanden, dass meine Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bei Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich bitte an datenschutz@lichtblick.de.