RATGEBER & SERVICE

Stromverbrauch senken – Stand-by-Modus ausschalten

Stromsparen kann ganz einfach sein, Foto: Alexanderstein, Pixabay
Stromsparen kann ganz einfach sein, Foto: Alexanderstein, Pixabay

Die deutschen Verbraucher haben 2014 so wenig Energie verbraucht wie seit 1990 nicht mehr. Der milde Winter mag sein übriges hierzu beigetragen haben, doch die Deutschen gehen bewusster mit Energie um.

LichtBlick senkt aktuell zum zweiten Mal in Folge die Preise für Strom und Gas. Doch nach wie vor ist die beste Energie, die die gar nicht verbraucht wird. Wir sehen am Stromverbrauch der LichtBlicker, dass unsere Kunden immer weniger Strom verbrauchen – waren es 2010 im Durchschnitt 3.230 kWh, sind es 2013 nur noch 2.770 kWh, knapp 500 kWh weniger. Doch da ist anscheinend noch Potenzial nach oben: Laut einer Umfrage von Preisvergleich.de bleiben in deutschen Haushalten viele Geräte im Stand-by-Modus anstatt komplett ausgeschaltet zu werden und das kostet bares Geld.

 


Zurück zur Übersicht »

2 Kommentare

  • Michael sagt:

    Bei vielen Geräten macht es aber nicht viel Sinn, die „richtig“ auszuschalten, statt den Standby zu verwenden. Stichworte, Sat-Receiver (für den Timer), Videorecorder, Radiowecker.

    Wie sieht es eigentlich mit Funk-Steckdosen und ähnlichen, heutzutage öfter per Smartphone gesteuerter „intelligenter“ Haushaltssteuerung aus? Wenn die Sachen alle auf Abruf reagieren sollen, muss da doch auch etwas Strom verbraucht werden, damit die überhaupt noch reagieren können, oder? So wie ein richtig ausgeschalteter Fernseher auch nicht mehr auf die Fernbedienung reagiert.

    Wie wäre es eigentlich mit einem mechanischen Schalter wie bei den Steckdosenleisten, den man per Fernbedienung ausschalten kann? Von Canon gibt es ein paar Kopierer, die ihren mechanischen Haupt-Schalter wie von Geisterhand ausschalten können. Mit einem Elektromagneten kann ich mir das auch vorstellen wie das geht. Natürlich kann man die nur noch per Hand (also meist aufstehen und bewegen) wieder einschalten, aber da ist die Faulheit wesentlich geringer weil man ja etwas von den Geräten will.


  • megda59 sagt:

    Nachdem wir unseren Stromanbieter gekündigt haben, sind wir zu den regionalen Stadtwerken gewechselt (https://www.stadtwerke-osnabrueck.de/privatkunden/energie.html). Hier gab es leihweise einen Koffer mit Strommessgeräten und LED-Leuchtmitteln. Seitdem haben wir nur noch LED-Birnen in allen Lampen und wir sparen eine Menge Strom, was sehr zur Freude unseres Geldbeutels ist! 😉


Artikel kommentieren


Ich habe die Datenschutzhinweise von LichtBlick, insbesondere die Hinweise zur Kommentarfunktion und dem dort erläuterten Zweck der Datenverarbeitung gelesen und bin damit einverstanden, dass meine Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bei Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich bitte an datenschutz@lichtblick.de.