RATGEBER & SERVICE

Nachhaltige Vorsätze für 2019

Immer diese Vorsätze zum neuen Jahr – mehr Bewegung, weniger Stress, mehr Zeit füreinander, weniger rauchen und so weiter. Die Klassiker kennt jeder und viele versuchen jedes Jahr aufs Neue, die Vorsätze auch in die Tat umzusetzen – bis spätestens im März die meisten aufgeben. Und dann kommen wir von LichtBlick auch noch mit nachhaltigen Vorsätzen. Unsere Tipps lassen sich aber (mehr oder weniger) leicht im Alltag umsetzen und nicht nur Sie haben etwas davon.

Schnell und einfach umgesetzter Vorsatz für 2019: Zu Ökostrom wechseln, Foto: PantherMedia
Schnell und einfach umgesetzter Vorsatz für 2019: Zu Ökostrom wechseln, Foto: PantherMedia

Zu Ökostrom wechseln

Es ist so einfach und Sie können diesen Vorsatz direkt am 1. Januar umsetzen: Wechseln Sie Ihren Stromanbieter, wenn Sie nicht schon Ökostrom beziehen! Mit Ökostrom verringern Sie Ihren CO2-Ausstoß beim Stromverbrauch auf 0 Gramm pro Jahr. Mit Ökostrom setzen Sie ein klares Zeichen gegen Atom- und Kohlestrom. Mit Ökostrom bekennen Sie sich zum Klimaschutz und den erneuerbaren Energien. Sie finden alle Infos zum LichtBlick-Stromtarif und wie Sie wechseln können auf unserer Webseite.

Strom sparen

Mehrere Milliarden Kilowattstunden und damit auch mehrere Milliarden Euro verschenken wir Deutschen jährlich dadurch, dass Geräte auf Stand-by laufen. Es ist einfach sehr bequem, den Fernseher direkt anzumachen, statt erst wieder komplett anzuschalten. Doch ist es wirklich so kompliziert? Wahrscheinlich ist es einfach eine Gewohnheitssache. Bei mir in der Wohnung sind zumindest der Fernseher und der Laptop immer komplett ausgeschaltet. Die Waschmaschine verbraucht im Ruhezustand auch einige Kilowattstunden – doch hier ziehe ich den Stecker (bislang) nicht. Ein einfaches Hilfsmittel ist eine Mehrfachsteckdose mit Schalter. Die gibt es für wenige Euro im jeden Elektro-Laden. Mit einem Energiemessgerät können Sie zudem Strom- und Standby-Stromfressern auf die Schliche kommen.

LichtBlick-Tipp: mit unserem „Weniger-ist-mehr“-Programm unterstützen wir alle Stromsparen – Sinkt Ihr Jahresverbrauch im Vergleich zum Vorjahr um mindestens 10 Prozent belohnen wir das mit 20 Euro. Melden Sie sich zum Mitmachen einfach bei unserem Kundenportal „Mein LichtBlick“ an.

CO2-Fußabdruck verringern

Einer unserer Vorsätze für mehr Klimaschutz: 2019 das Auto stehen lassen und mehr Rad fahren, Foto: Paulina101, Pixabay
Einer unserer Vorsätze für mehr Klimaschutz: 2019 das Auto stehen lassen und mehr Rad fahren, Foto: Paulina101, Pixabay

Kennen Sie Ihren CO2-Fußabdruck? Meiner liegt bei rund 6 Tonnen und ist damit fast halb so groß wie der deutsche Durchschnitt. Ich habe den Vorteil, in einer Stadt zu leben und kein Auto zu brauchen. Außerdem ist meine Ernährung sehr klimafreundlich. Wenn Ihr Fußabdruck nun höher ist: Fangen Sie mit kleinen Schritten an und suchen Sie sich die Maßnahme aus, die Sie leicht umsetzen können:

  • Verzichten Sie auf Ihr Auto, fahren Sie stattdessen mit dem Rad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Überlegen Sie, ob Sie jeden Tag Fleisch und/oder tierische Produkte essen müssen. Es gibt inzwischen so viele leckere vegetarische oder vegane Alternativen
  • Saisonal und regional – das sollte Ihr Leitmotto für die Einkäufe werden. Es lässt sich nicht immer umsetzen, aber schauen Sie doch, welche Lebensmittel Sie nach diesem Prinzip zukünftig einkaufen können
  • Und wenn Sie unseren ersten Tipp befolgt haben, haben Sie Ihre CO2-Emissionen beim Stromverbrauch schon auf 0 Gramm gesenkt

Übrigens: Jeder Bürger startet in seiner Bilanz mit 730 Kilogramm CO2 – das sind die öffentlichen Emissionen, die jeder mit trägt.

Extra-Vorsatz: Kaufen Sie bewusst ein. Jeder Deutsche wirft jährlich im Durchschnitt 80 Kilogramm Lebensmittel weg. Es landet nicht nur bares Geld in der Tonne, sondern das ist auch eine unfassbare Verschwendung. Bevor Sie also noch ein halbes Kilo Tomaten und die Bananen-Staude mitnehmen oder beim Schnäppchen zuschlagen, überlegen Sie, was Sie im Kühlschrank haben.

Werden Sie fair

Fair-Trade-Produkte gibt es inzwischen schon beim Discounter. Doch neben Lebensmitteln wie Kaffee oder Schokolade gibt es weitere Produkte, bei denen wir genauer hinschauen sollten. Vor allem in der Bekleidungsindustrie müssen viele Menschen noch unter für uns unvorstellbaren Bedingungen arbeiten. Entscheiden Sie sich daher für fair produzierte Kleidung – die ist zwar teurer, aber hält in der Regel auch länger. Und mit Fair-Fashion statt Fast-Fashion leisten Sie zusätzlich einen Beitrag für den Klimaschutz.

Jute statt Plastik

220 Kilogramm Verpackungsmüll verursachen wir Deutschen jedes Jahr – davon sind allein 25 Kilogramm Plastikmüll. Sorgen Sie ab 2019 dafür, dass die Welt nicht weiter in Plastik untergeht. In vielen Städten gibt es inzwischen sogenannte „unverpackt“ Läden, in denen Sie Lebensmittel und sonstige Produkte ohne Umverpackung kaufen können – Sie müssen nur Ihren eigenen Behälter mitbringen. In Supermärkten sollten Sie auf Plastikverpackung verzichten – Obst können Sie sich beispielsweise selber schneiden, das müssen Sie nicht doppelt verpackt in Plastik kaufen. Auch der geliebte Coffee-to-go schmeckt aus dem eigenen, mitgebrachten Becher genauso gut.

Suchen Sie sich jetzt einen der Vorsätze aus und starten Sie damit und wenn das gut klappt, nehmen Sie sich den nächsten Vorsatz vor. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in Ihr grünes Jahr 2019!

 


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren


Ich habe die Datenschutzhinweise von LichtBlick, insbesondere die Hinweise zur Kommentarfunktion und dem dort erläuterten Zweck der Datenverarbeitung gelesen und bin damit einverstanden, dass meine Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bei Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich bitte an datenschutz@lichtblick.de.