RATGEBER & SERVICE

„Erneuerbare Energien erleben“ – Leben mit erneuerbaren Energien

Solarstrom und Ökoenergie (Foto: Flickr/Cc/Sterling-College)
Solarstrom und Ökoenergie (Foto: Flickr/Cc/Sterling-College)

Erneuerbare Energien sind weder ein rein politisches Thema noch sind sie nur für die direkte Energieerzeugung interessant – sie bieten viele interessante Ziele, auf dem Land und in der Stadt und sowohl für Sonnenschein als auch für graue Tage. In den letzten Wochen haben wir auf LichtBlickBlog Erneuerbare Energien Ausflugsziele vorgestellt. Passend zu den Sonnenstrahlen im Spätsommer stellen wir nun Solar- und Ökoenergiedörfer vor. Orientiert haben wir uns mit freundlicher Genehmigung am „Baedeker Reiseführer Erneuerbare Energien erleben“ mit rund 190 Tipps sowie technischem Hintergrundwissen.

Baden-Württemberg: Solarkommune in Königsfeld

Königsfeld im Schwarzwald ist die erste Solar-Kommune Deutschlands. Ideengeber war der berühmteste Sohn der Stadt – Albert Schweitzer –, der immer auf der Suche war nach einem Leben, das nicht auf Kosten anderer geht. Im solarbeheizten Freibad „solara“ lässt es sich gut entspannen, bevor es mit einem Solarroller für einen Tagesausflug in den Schwarzwald geht. Die Kommune stellt Leihgeräte zur Verfügung und hat für eigene E-Autos und E-Bikes sogar eine gratis Solartankstelle. Um den Ort herum können die Besucher auf dem Sonnenerlebnispfad verschiedene Stationen besuchen – los geht es am Rathhausplatz.
Erneuerbare Energien sind in Königsfeld keine Touristenattraktion, sondern gehören seit 1999 zum festen Programm: Mit Solarstrom-Gemeinschaftsanlage versorgt sich die Gemeinde mit Ökostrom, in kommunalen Gebäuden sind Brauchwasser-Anlagen installiert und die Beleuchtungen haben einen hohen Energieeffizienzgrad. Deshalb wurde Königsfeld zur Energiespar-Kommune und Klimaschutzkommune gekürt. Bürger werden bei der Installation von fotovoltaischen und solarthermischen Anlagen in Privathäusern von der Gemeinde durch ein kommunales Umweltförderprogramm bezuschusst.

Ökoenergiedorf Jühnde bei Göttingen

Jühnde versorgt sich als erstes Dorf komplett mit erneuerbaren Energie – Wärme und Strom werden aus Biomasse und mit einem Blockheizkraftwerk erzeugt. Die produzierte Menge ist insgesamt etwa doppelt so hoch, wie das Dorf selbst nutzt. Bei Bedarf unterstützt ein Biomasseheizkraftwerk mit Hackschnitzeln die Energieversorgung. Die Wärmeversorgung erfolgt durch ein gut fünf Kilometer langes Nahwärmenetz. Know-How und Unterstützung von den Anfängen der Idee bis in die verschiedenen Projektumsetzung kam von „Centrum Neue Energien“ aus Jühnde.
Die Bürger der Ortschaft werden einbezogen und sind als ausgebildete Touristenführer unterwegs.

Wolfhagens Bürgerenergiewende (Hessen)

Auf einen ähnlichen Weg macht sich Wolfhagen – bis 2015 will die Stadt seine 13.000 Einwohner mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgen. Startschuss dafür war die Preisverleihung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „Energieeffiziente Stadt“ 2010, woraufhin eine Reihe von Energiekonzepten entwickelt wurde. Wolfhagen war die erste Kommune, die ihr Energienetz zurückkaufte und Stromerzeugung und -produktion in die Hand nahm. Die Wolfhagener Stadtwerke sind bundesweit Vorreiter in der Einbeziehung der Bürger: Die örtliche BürgerEnergieGenossenschaft hält 25 Prozent der Anteile am Unternehmen und ist im Aufsichtsrat vertreten. Der Kern der erneuerbaren Vollversorgung soll der Windpark am Rödeser Berg werden, der Zweidrittel der Energie bereitstellen wird. Bereits heute werden 3000 Haushalte durch Hessens größten Solarpark versorgt. Diese und weitere Meilensteine können Besucher auf dem Wolfhagener Energieweg besichtigen.

Ein Beitrag von Laura Welle, in der Unternehmenskommunikation bei LichtBlick


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren


Ich habe die Datenschutzhinweise von LichtBlick, insbesondere die Hinweise zur Kommentarfunktion und dem dort erläuterten Zweck der Datenverarbeitung gelesen und bin damit einverstanden, dass meine Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bei Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich bitte an datenschutz@lichtblick.de.