RATGEBER & SERVICE

Energiesparend abkühlen im Sommer

In den kommenden Tagen soll das Thermometer in vielen Regionen Deutschlands wieder auf über 30 Grad steigen. Mit ein paar Tipps können Sie auch ohne stromfressende Klimaanlage einen kühlen Kopf behalten.

Die nächste Hitzewelle rollt an - LichtBlick gibt Tipps zum energiesparenden Abkühlen, Grafik: LichtBlick
Die nächste Hitzewelle rollt an – LichtBlick gibt Tipps zum energiesparenden Abkühlen, Grafik: LichtBlick

Wie bleibt die Wärme draußen?

Die einfachste Methode, um die Sommerhitze nicht in die Wohnung zu lassen, ist morgens gut zu lüften, anschließend die Fenster zu schließen und die Rollos herunterzulassen. So bleibt es tagsüber relativ kühl in den Räumen. Übrigens wappnen sich rund 70 Prozent aller Bürger so gegen die hohen sommerlichen Temperaturen. Bei der Arbeit können Sie mit der gleichen Methode für Abkühlung sorgen. Lassen Sie hier am besten die Rollos auch nach Feierabend unten.

Ohne Klimaanlage abkühlen

Die Klimaanlage ist in Deutschland zum Glück nicht besonders beliebt – nur 5 Prozent nutzen eine, um sich im Sommer abzukühlen. Eine Klimaanlage ist ein extremer Stromfresser und belastet somit den Geldbeutel und die Umwelt. Es gibt einige gute Alternativen für die Kühlgeräte. Ein Sprung unter die Dusche ist für viele die beste Abkühlung. Das Wasser sollte jedoch nicht eiskalt sein, sondern besser lauwarm. Ein weiterer Tipp ist, die Wärmfalsche in eine Kälteflasche umzuwandeln: Fühlen Sie einfach Wasser in die Wärmflasche und legen diese für eine bis zwei Stunden in den Kühlschrank.

Noch mehr Tipps, wie Sie bei der Hitze einen kühlen Kopf bewahren, erhalten Sie hier:

Strom sparen – Klima schonen

Wer auf eine energie-sparende Abkühlung setzt, spart damit nicht nur Geld, sondern schont auch unser Klima. Die Erneuerbaren übernehmen zwar immer mehr Anteile an der Stromerzeugung – im ersten Halbjahr 2018 waren es mehr als 36 Prozent. Doch auch die Kohlekraftwerke haben nach wie vor einen hohen Anteil von rund 34 Prozent und verursachen jährlich rund 285 Tonnen CO2-Emissionen. Damit ist also auch im Sommer jede eingesparte Energie, die beste. Daran versuchen sich auch 75 Prozent der Bürger zu halten, die zu allen Jahreszeiten, aber vor allem auch in der heißen Jahreszeit, auf ihren Energieverbrauch achten.

Wenn Sie bereits grünen Strom, beispielsweise von LichtBlick beziehen, verursachen Sie zwar keine CO2-Emissionen und Sie hinterlassen Ihren Enkelkindern keinen strahlenden Atommüll. Dennoch lohnt es sich grundsätzlich, schonend mit unseren Ressourcen umzugehen.

 


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren


Ich habe die Datenschutzhinweise von LichtBlick, insbesondere die Hinweise zur Kommentarfunktion und dem dort erläuterten Zweck der Datenverarbeitung gelesen und bin damit einverstanden, dass meine Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bei Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich bitte an datenschutz@lichtblick.de.