RATGEBER & SERVICE

6 Tipps zum Energiesparen

Stromsparen einfach gemacht, Foto: LichtBlick SE
Stromsparen einfach gemacht, Foto: LichtBlick SE

Am 5. März ist internationaler Energiespartag. Viele LichtBlicker sind sparsame Stromkunden: Im vergangenen Jahr lag der Verbrauch durchschnittlich bei 2.640 kWh. Laut Bundesnetzagentur verbraucht der deutsche Ökostrom-Kunde im Durchschnitt 2.770 kWh pro Jahr. Bei Kunden, die konventionellen Strom beziehen, liegt der Verbrauch übrigens bei 2.990 kWh pro Jahr. Dennoch gibt es immer die Möglichkeit noch mehr Energie zu sparen. Wir bei LichtBlick bieten unseren Kunden regelmäßig Energiespar-Tipps – entweder auf unserer Webseite, in unserem Newsletter oder hier im Blog.

Unsere Tipps zum Energiespar-Tag

Waschen
Sauberkeit trotz geringer Temperatur
Füllen Sie Ihre Waschmaschine bis zur maximalen Zuladung. So sparen sie die Zahl der Waschgänge. Die heutigen Waschmittel erlauben geringere Temperaturen als früher. Im Normalfall sind 30 oder 40 Grad Waschtemperatur ausreichend. 60 Grad verbraucht 50 Prozent mehr Energie als 40 Grad und höhere Temperaturen benötigt man nur bei stark verschmutzter Wäsche.

Kochen
Deckel drauf
Rund ein Drittel weniger Strom wird beim Kochen benötigen, wenn ein Deckel auf dem Topf ist. Im Schnellkochtopf reduziert sich der Stromverbrauch übrigens durch die kürzere Garzeit um bis zu 50 Prozent.

TV
Helligkeit am TV regeln
Helligkeit und Kontrast sind bei neuen Fernsehern oft unnötig hoch eingestellt. Mit einer niedrigeren Einstellung lässt sich hier über Jahre effizient Strom sparen.

Tablet/Smartphone
Stromfresser Display
Einer der größten Stromfresser ist das Display. Dieses ist in vielen Fällen zu hell und kontrastreich eingestellt und verbraucht viel Energie. Bereits ein mäßiges Dimmen hat eine große Wirkung auf den Akkuverbrauch.

    Tablets und Smartphones können wahre Energie-Fresser sein, Foto: Pixabay
Tablets und Smartphones können wahre Energie-Fresser sein, Foto: Pixabay

Strom sparen durch Überprüfen von Apps
Anwendungen wie Messengerdienste, GPS-basierte Software oder Push-Mails lassen den Akku schnell schlapp machen. Je häufiger eine App im Netz eine Abfrage startet, desto mehr Strom verbraucht sie. So sparen Sie Energie: Verringern Sie die Aktualisierungsintervalle. Stellen Sie die GPS-Ortung ab, wenn diese nicht wirklich benötigt wird. Und prüfen Sie, ob Sie wirklich alle Apps auf Ihrem Smartphone oder Tablet nutzen und löschen sie unnötige.

Energiesparmodus nutzen
Die meisten Smartphones bieten unter „Einstellungen“ einen Energiesparmodus, so wird die Synchronisation der im Hintergrund laufenden Anwendungen ausgeschaltet. Denn dieser ständige Datenaustausch kostet in der Regel viel Strom, so verbrauchen Sie Energie, obwohl Sie das Gerät nicht aktiv nutzen.

Weitere Energiespar-Tipps finden Sie auf unserer Webseite.


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren