RATGEBER & SERVICE

Energiespar-Tipps zu Ostern

Mit unseren Energiespar-Tipps lässt sich entspannt Ostern feiern, Foto: Pixabay, Couleur
Mit unseren Energiespar-Tipps lässt sich entspannt Ostern feiern, Foto: Pixabay, Couleur

Die Osterfeiertage stehen vor der Tür. Für viele sind die freien Tage idealer Anlass, um sich mit Familie und Freunden zu treffen. In gemütlicher Runde wird dann natürlich auch viel und lecker gegessen. Damit beim Kochen und Backen nicht unnötig viel Energie verschwendet wird, haben wir ein paar Energiespar-Tipps für Sie.

Zum Oster-Frühstück

Auch wenn handgefilterter Kaffee wieder absolut im Trend liegt, nutzen Sie besser die Kaffeemaschine. Die verbraucht 50 Prozent weniger Strom als die Zubereitung durch Aufkochen von heißem Wasser. Auch beim Eierkochen sollten Sie eher zum Eierkocher greifen, als die Eier im Topf zu kochen. Das spart ebenfalls rund 50 Prozent Strom. Wenn Sie nur ein paar Brötchen aufbacken müssen, nutzen Sie dafür am besten den Toaster mit Brötchenaufsatz statt den Backofen. Damit lässt sich der Energieverbrauch um 70 Prozent senken.

Der Festtagsbraten

Beim Kochen sollten Sie darauf achten, dass Pfannen und Töpfe optimal auf der Herdplatte aufliegen und mit einem genau passenden Deckel verschlossen sein, damit die Wärme vollausgenutzt wird. Und schalten Sie die Herdplatte schon ein paar Minuten vor Ende der Garzeit aus – die Restwärme reicht vollkommen aus. Bei längeren Garzeit lohnt es sich, einen Schnellkochtopf zu nutzen. Damit sparen Sie etwa 70 Prozent Strom. Wenn Sie Kleinigkeiten nur kurz aufwärmen wollen, stellen Sie diese am besten in die Mikrowelle.

Zum Kuchen-Büfett

Kleine Tipps beim Backen helfen den Stromverbrauch zu senken, Foto: Pixabay, Moerschy
Kleine Tipps beim Backen helfen den Stromverbrauch zu senken, Foto: Pixabay, Moerschy

Leckerer Kuchen oder Oster-Torten dürfen an den Feiertagen natürlich nicht fehlen. Nutzen Sie den Backofen möglichst voll aus, eventuell können Sie bei Ober- und Unterhitze auf einer Ebene zwei Kuchen gleichzeitig backen. Bei Umluft können Sie mehrere Ebenen parallel belegen. Bei vielen Kuchen müssen Sie den Backofen nicht vorheizen – und Sie können auch hier die Restwärme nutzen und den Ofen rund 10 Minuten vor Ende der Backzeit ausschalten.
Sollten Sie eine Spülmaschine haben, laden Sie diese möglichst voll und waschen Sie das Geschirr und Besteck nicht vor – so sparen Sie Strom und Wasser.

Weitere Energiespar-Tipss finden Sie auf der LichtBlick-Webseite.
Übrigens: Bereits beim Einkauf können Sie darauf achten, dass Ihr (globaler) Energieverbrauch über die Oster-Feiertage nicht ins Unermessliche steigt. Setzen Sie auf regionale und saisonale Produkte, die möglichst aus biologischem Anbau kommen – und auch das Fleisch für den Festtagsbraten sollte Bio sein oder probieren Sie einfach einmal die fleischlose Variante. Eine große Auswahl an regionalen und Bio-Produkten hat das Hamburger Unternehmen Frischepost. Das Gute: Sie liefern die Bestellungen bis vor die Haustür, natürlich mit dem E-Auto.


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren