MEINUNG & POSITION

Umwelt-Umfrage: Jaenicke glaubwürdiger als Merkel

Schauspieler Hannes Jaenicke bei Umwelt-Themen überzeugender als die Kanzlerin, Foto: Carsten Sander
Schauspieler Hannes Jaenicke bei Umwelt-Themen überzeugender als die Kanzlerin, Foto: Carsten Sander

Überrascht hat uns das Ergebnis unserer jüngsten Meinungsumfrage nicht. In Sachen Umwelt und Klima engagierte Prominente haben bei den Bürgerinnen und Bürgern bessere Karten als das Spitzenpersonal der Politik.

TV-Star Hannes Jaenicke, Moderator Günter Jauch und Rapper Thomas D. von den Fantastischen Vier belegen die ersten drei Plätze bei der Frage nach der Glaubwürdigkeit ihres Engagements. Abgeschlagen belegen „Klimakanzlerin“ Angela Merkel, der SPD-Vorsitzende und Ex-Umweltminister Sigmar Gabriel sowie der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer die letzten Plätze.

Jaenicke kämpft für Artenschutz, empfiehlt Ökostrom

Der seit fast 30 Jahren populäre Schauspieler nutzt seine Bekanntheit, um auf den Kampf gegen das Artensterben aufmerksam zu machen, zuletzt in seinem Buch „Wut allein reicht nicht – Wie wir die Erde vor uns schützen können“. Auf der Website wut-allein-reicht-nicht.de gibt er zudem Hinweise, mit welchen kleinen Änderungen im Alltag jeder Einzelne selbst zum Umweltschutz beitragen kann. Sein wichtigster Tipp: einen Ökostrom-Anbieter wählen.

Jauch wird Regenwald-Engagement angerechnet

Auf den Plätzen zwei und drei des Rankings folgen Moderator Günter Jauch und Rapper Thomas D. von den Fantastischen Vier. Jauch wurde sein Einsatz für das Regenwald-Schutzprojekt des WWF und einer Brauerei hoch angerechnet. Thomas D. gilt als vorbildlich, da er Wohnhaus und Auto auf moderne umweltfreundliche Technik umgerüstet hat. Renate Künast, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, schafft es als einzige Politikerin in die Spitzengruppe. Sie teilt sich den vierten Rang mit Sängerin Nena.

Renate Künast ist die einzige Politikerin unter den Top 5

Renate Künast ist die erste Politikerin, der die Bürger beim Umweltschutz vertrauen, Grafik: LichtBlick
Renate Künast ist die erste Politikerin, der die Bürger beim Umweltschutz vertrauen, Grafik: LichtBlick

Künast ist damit die einzige Vertreterin der politischen Klasse, die ihren Platz nicht am Ende des Rankings einnimmt. Ob der bahnfahrende Bundestrainer Löw, Schauspieler und WWF-Unterstützer Daniel Brühl und die energiesparende Fernsehköchin Sarah Wiener: Ihnen allen nehmen die Deutschen ein ehrliches Interesse am Umweltschutz eher ab als Spitzenpolitikern.

Prominente und Politiker müssen beim Klimaschutz eine Vorbildfunktion einnehmen. Offenbar gelingt es Stars deutlich besser als dem politischen Spitzenpersonal, diese Rolle gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern glaubwürdig auszufüllen.

Glaubwürdigkeit ist für Stars einfacher

Fairerweise sei aber auch gesagt: Glaubwürdigkeit ist für Stars einfacher als für Politiker. Denn letztere stehen mit ihrem Handeln viel mehr in der Verantwortung, das macht mitunter auch unpopuläre Entscheidungen notwendig. Allerdings: Das Hin- und Her in der Energiepolitik, die große Nähe zu den Energiekonzernen, die geringen Fortschritte in der Klimapolitik oder die jüngst angekündigte Subvention klimaschädlicher Kohlekraftwerke  aus dem Klimafonds (!) unterwandern die Glaubwürdigkeit des politischen Personals.


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren