MEINUNG & POSITION

Umfrage: Mieter und Käufer wollen Strom selbst erzeugen und speichern

Bereits seit fünf Jahren stellen wir den Bundesbürgern Anfang des Jahres folgende Frage: „Was ist Ihnen bei der Wohnungs- und Haussuche besonders wichtig?“ Die Ergebnisse haben uns zum Teil überrascht.

Solaranlage und Speicher wesentliches Entscheidungskriterium

Was ist Ihnen bei der Wohnungs- und Haussuche besonders wichtig?
Was ist Ihnen bei der Wohnungs- und Haussuche besonders wichtig?

In diesem Jahr haben 26 Prozent der Befragten angegeben, dass für sie eine Solaranlage auf dem Dach – überwiegend in Kombination mit einem Stromspeicher im Keller – ein wesentliches Entscheidungskriterium bei der Wohnungs- und Haussuche sei.

Im Vergleich zum Vorjahr fällt ansonsten auf, dass die Bedeutung von Energiethemen für die Befragten im Vergleich zum Vorjahr deutlich abgenommen hat.

Interesse an Wärmedämmung und Energieausweis hat abgenommen

„2016 scheinen sich weniger Mieter und Käufer für herkömmlich empfohlene Energiemaßnahmen wie Wärmedämmung und die energetische Bewertung durch einen Energieausweis zu interessieren. Dafür steigt das Interesse der Verbraucher daran, ihren Strom selbst zu erzeugen und zu speichern. Haushalte können so ihre Energiekosten reduzieren und sich unabhängiger machen“, sagt dazu unser Chef für Energiewirtschaft, Gero Lücking.

Während im Vorjahr noch 63 Prozent der Befragten eine gute Wärmedämmung angaben, haben dies in diesem Jahr nur noch 47 Prozent angekreuzt. Und auch die energetische Bewertung durch einen Energieausweis ist nur noch für 19 Prozent der Befragten wesentlich. Im Vorjahr waren es noch 28 Prozent.

Preis und Lage bei der Wohnungs- und Haussuche weiterhin zentral

Fast unverändert bleiben Preis und Lage bei der Wohnungs- und Haussuche zentral. Für 75 Prozent der Befragten ist die Lage der Immobilie entscheidend. Und 69 Prozent achten besonders auf den Miet- oder Kaufpreis, während für 63 Prozent die Zimmeraufteilung ausschlaggebend ist.

Für die Umfrage hat das Marktforschungsinstitut YouGov in unserem Auftrag 2.034 Bundesbürger ab 18 Jahren in einer repräsentativen Untersuchung online befragt.


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren