RATGEBER & SERVICE

Umfrage: Energiesparen im Sommer

Im Sommer Energie sparen, Foto: LichtBlick
Im Sommer Energie sparen, Foto: LichtBlick

93 Prozent der Deutschen achten auf ihren Energiekonsum. Neun von zehn Bundesbürgern sind zudem der Auffassung,  dass Haushalte auch im Sommer viel Energie sparen können. Nur drei Prozent meinen, dass sich der Energiekonsum nur im Winter reduzieren lasse. Zu diesem Ergebnis kommt unsere repräsentative YouGov-Umfrage  zum Thema „Energiesparen im Sommer“ unter 1000 Bundesbürgern.

70 Prozent schalten ihre Elektrogeräte während des Sommerurlaubs aus

Viele Verbraucher nutzen den Sommerurlaub, um auch die Elektrogeräte zuhause in die Ferien zu schicken: 70 Prozent der Deutschen schalten ihre stromverbrauchenden Geräte wie Kühlschränke, Steckerleisten und Router aus, bevor sie die Ferien starten. Doch nicht nur in den eigenen vier Wänden wird während des Urlaubs Energie eingespart: Jeder zweite Deutsche verschwendet nach eigenen Angaben am Urlaubsort weniger Strom und Gas als zuhause. Nur 15 Prozent geben an, dass sie in den Ferien mehr Energie verbrauchen. 18 Prozent denken, dass ihr Energiekonsum an beiden Orten gleich ausfällt.

Dreiviertel der Befragten wissen wie sie ihre Räume kühl halten

70 Prozent schließen tagsüber einfach die Fenster.
70 Prozent schließen tagsüber einfach die Fenster.

Steigen im Sommer die Temperaturen stellen von den Befragten 26 Prozent den Ventilator und vier Prozent die Klimaanlage an. Über Dreiviertel  der Befragten wissen, wie sie nachhaltiger ihre Räume kühl halten können: Sie ziehen an heißen Sommertagen die Vorhänge oder Rollläden zu. Und weitere 70 Prozent schließen tagsüber einfach die Fenster, um zu verhindern, dass die Wärme in die Räume gelangt.

Hier stehen Ihnen weitere Informationen (z.B. unsere Medienmeldung, ein Audiobeitrag und die Infografik) zur Umfrage ‚Energiesparen im Sommer‘ zum Download bereit. Zusätzlich finden Sie auf der LichtBlick- Internetseite umfangreiche Energiespartipps.


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren