MEINUNG & POSITION

Sauberer Sport?

Umfrage Dekorative Beleuchtung von Stadien, Quelle: LichtBlick
Umfrage Dekorative Beleuchtung von Stadien, Quelle: LichtBlick

Die meisten Deutschen lieben Sport-Events – und freuen sich (oder ärgern sich manchmal auch), wenn ihr Verein spielt. Wir haben in einer repräsentativen Umfrage mal nachgefragt, was die Bundesbürger in Sachen Energieeffizienz von „der schönsten Nebensache der Welt“ erwarten. Ganz offenbar ist da noch Luft nach oben.  Denn 52 Prozent der Deutschen sind beispielsweise dafür, das Stadionlicht nach Abpfiff einer Sportveranstaltung abzuschalten.

Ein Drittel fordert Ökostrom für Sport-Events

Aufwendig beleuchtete Stadien wie die Allianz-Arena in München, deren wechselfarbige Fassadenhülle nächtelang den Stromzähler strapaziert, werden also nicht so gern gesehen. Was uns natürlich besonders freut: Fast ein Drittel hält die Umstellung aller Arenen auf klimafreundlichen Ökostrom für sinnvoll.

Kritik an Flutlichtspielen

Sogar der Bundesliga-Spielplan erntet vorsichtige Kritik. Immerhin jeder fünfte Deutsche würde den Matchplan der Profis zugunsten der Umwelt gerne in die Sommermonate verlegen, um aufwendig beleuchtete Spiele im Flutlicht zu vermeiden.

Aber das ist dann wohl doch zuviel des Guten: Denn bei aller Liebe zu Klimaschutz und Energieeffizienz dürfen Spaß und Leidenschaft nicht unter die Räder kommen. Um wer schon einmal ein Flutlichspiel im Stadion genossen hat, der weiß, dass das ein ganz wunderbares Erlebnis ist (zumindest, wenn die eigene Mannschaft gewinnt).


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren