MEINUNG & POSITION

Verbraucher sind Gewinner der Liberalisierung

LichtBlick_Logo_15JahreEin Interview von Mara Berg mit Gero Lücking (Teil 2)

Im zweiten Teil des Interviews zur Entwicklung von LichtBlick in den vergangenen 15 Jahren stellt Gero Lücking dar, welche Veränderungen am Markt für das Unternehmen entscheidend waren und vor welchen Aufgaben LichtBlick nach wie vor steht.

Konkurrenten für gemeinsames Ziel vereint

Bundesverband Neue Energiewirtschaft hieß zur Gründung noch Beundesverband neue Energieanbieter
Bundesverband Neue Energiewirtschaft hieß zur Gründung noch Beundesverband neue Energieanbieter

LichtBlick gründete 2002 den Bundesverband Neuer Energieanbieter (bne)? Was waren und sind die Ziele des Verbandes?

Wir haben damals zusammen mit best energy und Yello-Strom die Initiative „Pro Wettbewerb“ gegründet. Aus dieser entstand der Bundesverband Neuer Energieanbieter, bne. Wir haben uns damals – ganz unabhängig davon, dass wir im Wettbewerb um die Stromversorgung der Endkunden konkurrierten – um die Diskriminierung durch die Ex-Monopolisten und die Netzbetreiber gekümmert. Der diskriminierungsfreie Netzzugang war unser Ziel.

Die neue Energiewirtschaft

Als neue Energieanbieter haben wir alle die mehr oder minder gleichen Erfahrungen gemacht. Diese haben wir ausgetauscht und daraus politische Forderungen entwickelt. Die neuen Energieanbieter haben mit dem bne erstmals eine wahrnehmbare Stimme bekommen. Die Aufgaben des bne sind heute wie damals im Kern immer noch die Gleichen. Es geht um fairen Wettbewerb und freie Marktzugänge. Allerdings hat sich das Aufgabenfeld deutlich erweitert. Inzwischen geht es um die neue Energiewirtschaft.

Rechtsanspruch auf Diskriminierungsfreiheit

Welche Veränderungen des Energiemarktes waren rückwirkend gesehen entscheidend für den Erfolg den LichtBlick heute hat?

Die entscheidende Veränderung war der durchgesetzte Rechtsanspruch auf Diskriminierungsfreiheit, die damit erreichte, prinzipielle Rechtssicherheit und das Einrichten einer neutralen Überwachungsinstanz, der Regulierungsbehörde. Von diesen Bedingungen profitieren alle neuen Anbieter in gleichem Maße. Es profitieren aber auch die Verbraucher, weil der Wettbewerb dafür sorgt, dass Monopolrenditen und überhöhte Preise unterbleiben. Voraussetzung ist, dass der Verbraucher am Wettbewerb auch aktiv teil nimmt und seinen Strom- und Gasanbieter wechselt. Denn gegen die Trägheit der Verbraucher hilft weder ein Gesetz noch eine Regulierungsbehörde.

Faire Wettbewerbsbedingungen

Welche Rolle spielt LichtBlick bei der Entwicklung von Wettbewerb und Verbraucherschutz?

Wir haben uns auch deshalb immer für den Wettbewerb und faire Rahmenbedingungen eingesetzt, weil wir natürlich eine gesunde und langfristig sichere Basis für unser Unternehmen und unser erfolgreiches Arbeiten benötigen. Denn ohne die Liberalisierung und faire Wettbewerbsbedingungen kann ein Unternehmen wie LichtBlick langfristig nicht erfolgreich agieren. Diese Aufgabe wird immer bleiben. Auch wenn sich Märkte verändern und damit auch die Aufgaben und Anforderungen.

Integration von dezentralen Anlagen

Während es mit Beginn der Liberalisierung um die Endkundenversorgung mit Ökostrom als Gegenmodell zu Abnahmestellen und Egalstrom einerseits und eine Politik der Kohleverstromung und Laufzeitverlängerung andererseits ging, geht es heute zunehmend um Integration von dezentralen Anlagen in die Energiemärkte. Ökostrom wird mit der Regierungspolitik der Energiewende (auch ein Erfolg!) zukünftig jeder haben. Es wird also darum gehen müssen, nachzuweisen, dass die Unternehmen nicht nur Ökostrom liefern sondern auch fluktuierende, regenerative Erzeugung in die Märkte integrieren können.

Mit SchwarmStrom in die Zukunft

Wir haben mit SchwarmStrom Modelle entwickelt, die sich schon heute bewähren und aufzeigen, wie die weiteren Entwicklungen aussehen werden. Wir werden vor diesem Hintergrund auch zukünftig dafür sorgen müssen, dass neue Anbieter in diesen neuen Geschäftsfeldern faire Betätigungsfelder vorfinden und ausüben dürfen. In der Entwicklung dieser wettbewerblichen Rahmenbedingungen sind wir inzwischen auch nicht mehr alleine. Beispielsweise haben wir mit der Bundesnetzagentur inzwischen eine Institution zur Seite, die ganz maßgeblich in unsere Richtung denkt und arbeitet. Dies ist eine maßgebliche Unterstützung, auf die wir nicht mehr verzichten möchten.

Im letzten Teil Strommarkt der Zukunft wird komplexer  wagt Gero Lücking einen Blick in die Zukunft

Hier finden sie den ersten Teil des Interviews.

 


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren


Ich habe die Datenschutzhinweise von LichtBlick, insbesondere die Hinweise zur Kommentarfunktion und dem dort erläuterten Zweck der Datenverarbeitung gelesen und bin damit einverstanden, dass meine Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bei Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich bitte an datenschutz@lichtblick.de.