MEINUNG & POSITION

Kleine Insel mit einer der weltweit größten Solaranlagen

Windkraftanlag Risemark (von Thomas Bay Estrup)
Windkraftanlag Risemark (von Thomas Bay Estrup)

Gastbeitrag von Thomas Bay Estrup, Kommunikation und Projektassistenz des Komitees für Nachhaltige Energien der Kommune Aerö in Dänemark 

Die Dänische Insel Ærø, oder Aerö genannt, nutzt den Wind auf der Insel, um Strom zu erzeugen und die Sonne, um mit Kollektoren die Häuser zu heizen. Die Insel ist auf dem besten Weg, sich selbst mit erneuerbaren Energien zu versorgen.
Der Übergang zu grüner Energie findet auf der ganzen Welt statt, um CO2-Emissionen zu reduzieren und die globale Erwärmung zu vermindern. Auf Ærø begann der Übergang  zur Anwendung der erneuerbaren Energien in den frühen achtziger Jahren, gestützt durch ein starkes Engagement der Inselbevölkerung.

Es wurden Arbeitsgruppen gebildet, Weiterbildungskurse für den Bau von Windenergieanlagen und Sonnenkollektoren durchgeführt und 1985 baute man den ersten größten Windenergiepark in Dänemark auf Ærø. Die Fernwärmegesellschaft in Marstal an der Südostspitze der Insel benutzt seit 1996 die Sonnenenergie zu Herstellung von Wärme – der Sonnenkollektoren-Park war lange Zeit der größte weltweit.

Sonnenenergie – aber länger als die Sonne scheint

Die Solaranlage in Marstal kann mit dem Sonnenkollektoren-Park von 33.365 m² etwa 55 Prozent des Fernwärmebedarfs der Orte Marstal, Ommel

Fernwärmeversorgung in Marstal (von Thomas Bay Estrup)
Fernwärmeversorgung in Marstal (von Thomas Bay Estrup)

und Græsvænge abdecken. Am Park sind ein Wärmespeicher in Form von Stahltanks (2.100 m³) sowie zwei Erdbecken-Wärmespeicher mit 10.000 bzw. 75.000 m³ Fassungsvermögen angeschlossen. Die restliche, zum Heizen benötigte Energie stammt von einem mit Hackschnitzel befeuerten Heizkraftwerk (4 MW) und einer Wärmepumpe mit 1,5 MW Leistung. Darüber hinaus gibt es noch eine Dampfturbine, die 750 kW erzeugen kann. Die Fernwärmeversorgung in Ærøskøbing dem größten Ort Ærøs wird zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energie gespeist. Dies erfolgt überwiegend mittels Sonnenkollektoren (7.090 m²). So werden ein Viertel des Heizenergiebedarfs von Ærøskøbing abgedeckt. Die restliche, zum Heizen benötigte Energie stammt von zwei mit Hackschnitzeln bzw. Holzpellets befeuerten Heizkraftwerken, die 3,2 MW bzw. 800 kW erzeugen.
Auch die  Fernwärmeversorgung im Ortsteil Rise ist zu 100 Prozent erneuerbare. Diese Anlage ist vollautomatisch durch Sonnenkollektoren (3.600 m²) und Wärmespeicherung in Stahltanks (4.000 m³) betrieben. So werden 50 Prozent des Energiebedarfs abgedeckt, während der Rest aus einem mit Holzpellets befeuerten Heizkraftwerk (800 kW) stammt.

Aero: Dänemarks Vorreiter in Sachen Windkraft

Bereits 1985 befand sich der mit 11 Windenergieanlagen (jeweils 55 kW) seinerzeit größte Windpark des Landes auf Ærø. Sie wurden – zusammen mit 6 älteren Anlagen – im Jahre 2002 abgebaut und durch 3 große Windräder mit jeweils 2 MW Leistung ersetzt. Im Jahre 2011 kamen 3 weitere Anlagen mit jeweils 2 MW hinzu. Heute wird auf der Insel mehr Strom erzeugt, als hier verbraucht wird. Das Besondere an den hiesigen Windrädern ist, dass sie von einer  Interessensgemeinschaft betrieben werden, der 650 Anteilseigner angehören. Sie repräsentieren knapp 10 Prozent der Einwohner von Ærø.

In der Kommune Ærø gibt es einen Beauftragten für erneuerbare Energie, den man unter der Rufnummer +45 63525059 oder per E-Mail tes@aeroekommune.dk erreichen kann. Weitere Informationen gibt es hier.


Zurück zur Übersicht »

1 Kommentar

  • Mark sagt:

    Schöner Bericht, Kurz aber hilfreich. Da Sieht man was alles Erneuerbare Energie an Leistung bringen kann. Toller Bricht.

    http://www.etm-solarservice.de/


Artikel kommentieren


Ich habe die Datenschutzhinweise von LichtBlick, insbesondere die Hinweise zur Kommentarfunktion und dem dort erläuterten Zweck der Datenverarbeitung gelesen und bin damit einverstanden, dass meine Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bei Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich bitte an datenschutz@lichtblick.de.