MEINUNG & POSITION

Film: Immer noch eine unbequeme Wahrheit

Starkregen in Berlin, Waldbrände in Portugal, Italien, Griechenland, Überschwemmungen in Österreich – einige sagen, das ist ein ganz normaler Sommer, für andere sind das die Anzeichen des Klimawandels in Europa. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich dazwischen. Doch dass sich die Erde erwärmt und sich dadurch das Klima wandelt, ist nicht mehr zu leugnen. Erst kürzlich erschien die Meldung, das der Juli 2017 weltweit die gleichen Rekordtemperaturen erreicht hat, wie der Sommermonat 2016 – obwohl wir in diesem Jahr nicht das Wetterphänomen El Nino haben, dass im vergangenen Jahr mit für die Rekordtemperaturen verantwortlich gewesen sein soll.

Al Gores neuer Film - Immer noch eine unbequeme Wahrheit - soll aufrütteln, aber auch Mut machen, Plakat: Paramount Picture
Al Gores neuer Film – Immer noch eine unbequeme Wahrheit – soll aufrütteln, aber auch Mut machen, Plakat: Paramount Picture

Die Zeit läuft…

In dieser Zeit der vermehrten Klimakatastrophen, der steigenden Zahl der Klimaflüchtlinge steht an der Spitze einer der größten Industrienationen und einer der größten CO2-Verursacher ein Präsident, der den von Menschen verursachten Klimawandel leugnet. Ein ehemaliger US-Präsidentschaftskandidat stellt sich ihm entgegen: Al Gore bringt mit „Immer noch eine unbequeme Wahrheit – unsere Zeit läuft“ eine Fortsetzung seines Films „Eine unbequeme Wahrheit“ in die Kinos. Der Film startet am 7. September und ist unter anderem auch bei unserem Kunden Moviemento in Berlin zu sehen.

Unbequeme Wahrheiten

Al Gore kämpft in diesem Dokumentarfilm weiter gegen die Zerstörung unseres Planeten und warnt vor den drohenden Folgen der globalen Erwärmung. Gore bereist die Welt, um zu zeigen, was sich elf Jahre nach seinem Oscar-prämierten Film verändert hat. Und er zeigt: Nicht alles ist schlechter geworden. Al Gore sieht das Klimaabkommen von Paris als wichtigen Durchbruch, bei dem sich fast alle Länder der Welt auf Maßnahmen zum Schutz des Klimas verständigt haben. Und immer mehr Staaten setzen auf erneuerbare Energien und alternative Antriebe. Doch auch die globalen Veränderungen durch den Klimawandel sind in den vergangenen Jahren noch größer geworden.

Unbedingt sehenswert

Ich habe den Film selber noch nicht gesehen, doch der Trailer vermittelt bereits einen sehr guten Eindruck. Natürlich kommt der Film nicht ohne große (Klima-)Katastrophen aus, vor allem zeigt er jedoch, dass es an jedem einzelnen liegt, wie die Zukunft aussieht.

Übrigens: Mit unserer OurEnergy Tour, die wir diesen Sommer gemeinsam mit unserem Partner WWF machen, wollen wir auch zeigen, dass in jedem Einzelnen Energie steckt, um etwas zu bewegen und die Energiewende voranzubringen. In ausgewählten Kinos in ganz Deutschland wird vor dem Al Gore Film ein kurzer Spot zur OurEnergy Tour gezeigt.


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren


Ich habe die Datenschutzhinweise von LichtBlick, insbesondere die Hinweise zur Kommentarfunktion und dem dort erläuterten Zweck der Datenverarbeitung gelesen und bin damit einverstanden, dass meine Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bei Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich bitte an datenschutz@lichtblick.de.