MEINUNG & POSITION

Atomgeschichte(n) 12: Super-GAUdi

Michael Seelig von der Grünen Werkstatt Wendland stellt das kreative und spannende Anti-Atom-Spiel "Super-GAUdi"
Michael Seelig von der Grünen Werkstatt Wendland stellt das kreative und spannende Anti-Atom-Spiel „Super-GAUdi“

Nach elf informativen und ernsten Beiträgen beenden wir unsere Blog-Serie „Atomgeschichte(n)“ auf spielerische Weise. Michael Seelig von der Grünen Werkstatt Wendland stellt das kreative und spannende Anti-Atom-Spiel „Super-GAUdi“ vor.

Jedes Jahr werden 12.000 Tonnen Atommüll angehäuft. Weltweit gibt es keine einzige Lösung, den lebensgefährlichen Abfall zu entsorgen. Stattdessen wird er vergraben, ins Meer geschüttet oder einfach abgestellt. Das kann eine Super-GAUdi sein, wenn man selber zum Atomboss wird, der das einträgliche Geschäft am Laufen hält. Doch um strahlender Sieger im Atom-Spiel zu werden, gibt es nur einen Weg – Tricksen, Tarnen, Täuschen um den Mitspielern möglichst geschickt den eigenen Müll unterzujubeln.

Wohin mit dem Atommüll?

Für die Spieler von Super-GAUdi ist also Erfindungsreichtum angesagt. Denn neben dem Müll, der jeden Tag dazu kommt, gilt es auch noch möglichst schnell die 300.000 Tonnen Abfall zu entsorgen, die schon herumliegen und bedenklich am eigenen Saubermann-Image kratzen.

Der Gewinner muss überzeugen können und auch einmal unkonventionelle Wege gehen. Außerdem fängt die Super-GAUdi hier erst an: Atommüll in Sibirien einfrieren? Alles ins All schiessen? Ein paar Tonnen mit dem Radlader unter die Erde schaufeln? Kreativität ist gefragt.

Lernen durch Spaß und Spiel

Im monatelangen Austausch und in langen (und lustigen) Spielenächten haben die Macher der Grünen Werkstatt Wendland zusammen mit Studierenden der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle das Thema Atommüll zum Spiel gemacht. Ein ernstes und dringliches Thema – aber wie könnte man besser dazu lernen und die Notwendigkeit von Alternativen aufzeigen, als durch Spaß, Spiel und Kreativität?

Super-GAUdi ist ein Gesellschafts- und Strategiespiel für alle im Alter von 10  bis 24.000* Jahren und wurde auf der Kulturellen Landpartie im Wendland von Himmelfahrt bis Pfingsten zum ersten Mal vorgestellt.

Das Spiel Super-GAUdi kann für 35 Euro plus Versandkosten bei der Grünen Werkstatt Wendland bestellt werden.

Nachtrag: Wir verlosen 3 mal „Super-GAUdi“!

Unsere Preisfrage lautet: In welchem Jahr wurde erstmals Atomstrom erzeugt?
a) 1935
b) 1951
c) 1962
(Hinweis: Die richtige Antwort findet sich in unserer Blogserie…).
Bitte sendet Eure Antwort einfach per Mail an presse@lichtblick.de. Unter den richtigen Einsendern verlosen wir 3 mal das Spiel „Super-GAUdi“. Einsendeschluss ist Freitag, der 21.09.2012.

(* mittlere Halbwertszeit von radioaktivem Abfall)

Die Blog-Serie „Atomgeschichte(n)“ im Überblick

„Die Entstehung der Anti-AKW-Bewegung“ (Teil 11)
„Lobbyismus mit Geschichte: Die Gründung des Atomforums“ (Teil 10)
1957 -1959: Der Durchbruch der Atomkraftnutzung” ( Teil 9)
“Das bisschen Strahlen …” (Teil 8)
“Der Atomminister Franz Josef Strauß” (Teil 7)
”Atomkraft für den Frieden” (Teil 6)
”1951 – das Jahr, in dem zum ersten Mal Atomstrom gewonnen wurde” (Teil 5)
”Wie die Nazis die ersten Reaktoren bauen wollten und nach der Wunderwaffe suchten” (Teil 4)
“Als man mitten in West-Berlin Atomkraftwerke bauen wollte…” (Teil 3)
Atomförderung in Brasilien – sieht so der deutsche Ausstieg aus?” (Teil 2)
“Die ausbleibende Atom-Renaissance” (Teil 1)


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren