LICHTBLICKER

Wie bei einem Winzer – wir sind uns der Herkunft und Qualität unseres Ökostroms jetzt sicher

Das Team vom Vineyard Weinhandel freut sich über Ökostrom, Foto: Vineyard Weinhandel
Das Team vom Vineyard Weinhandel freut sich über Ökostrom, Foto: Vineyard Weinhandel

Vineyard Weinhandel in Hamburg bezieht seit kurzem Ökostrom von LichtBlick. Heute erzählt das Team wie es zu dem Wechsel kam und warum es Ökostrom sein sollte.

Wissen woher der Ökostrom kommt

Frau Berner, Herr Bolognino de Orth von Vineyard Weinhandel, Sie haben vor kurzem den Stromanbieter gewechselt und sind jetzt bei LichtBlick. Was war für Sie der Anlass für den Wechsel?
Wir sind Weinhändler und arbeiten ausschließlich mit Erzeugerweinen. Das bedeutet, dass der Winzer bei der Herstellung des Weines lediglich sein eigenes Rebgut verwendet und man sich der Herkunft und Qualität der Trauben sicher sein kann. In gewisser Weise haben wir genau diesen Anspruch jetzt auch an unseren Stromanbieter gestellt. Wir wollen wissen, welche Herkunft der Strom hat. Nun wird sich der neue Strom im Vergleich zum alten – wie es beim Wein der Fall ist – sicher nicht geschmacklich unterscheiden, aber eines ist klar: Genau wie beim Erzeugerwein wissen wir jetzt, woher unser Strom kommt – von einem unabhängigen Anbieter, der 100% Ökostrom liefert.

„Stromerzeugung ist ein bisschen wir Weinlese“

Ihr überzeugendstes Argument für Ökostrom bzw. gegen Atomstrom?
Nachhaltige Arbeit. Für uns als Weinhändler ist die Erzeugung von Strom ein bisschen wie eine Weinlese: Man kann die Reben wegen Kosten- und Zeitdruck maschinell lesen. Die Rebpflanze leidet hierunter aber sehr stark. Der Gegensatz hierzu ist die Weinlese von Hand. Da jede Traube in die Hand genommen wird, ist Qualität sichergestellt.

Wie lief der Stromwechsel bei Ihnen ab?
Sehr entspannt. Unser Ansprechpartner hat uns zweimal auf einen Kaffee besucht. Das war’s. Er ist Dienstleister wie wir eben auch.

Nachhaltigkeit und der Preis

Erzählen Sie Arbeitskollegen und Freunden von Ihrer Entscheidung für Ökostrom? Empfehlen Sie Ihren neuen Anbieter weiter?
Haben wir schon. Die Aspekte von Nachhaltigkeit und Preis sind natürlich wichtig. Zur Weiterempfehlung gebracht hat uns aber in dem Fall die Tatsache, dass wir für die Zusammenarbeit durchgehend den gleichen Ansprechpartner haben, was wir für unsere Großhandelskunden auch genauso halten.

Was möchten Sie anderen Stromkundinnen und -kunden mit auf den Weg geben, um ihrerseits den Anbieter zu wechseln?
Die Tatsache, dass gar nicht einmal zwingend mehr Geld in die Hand genommen werden muss, um Öko- anstatt herkömmlichen Strom zu beziehen – auch nicht von einem unabhängigen Ökoenergie-Anbieter.

Die Fragen stellte Laura Welle aus der Unternehmenskommunikation von LichtBlick


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren