LICHTBLICKER

Energie mit Spaß erzeugen – Dortmunder Grundschule gewinnt Ideenwettbewerb von BVB und LichtBlick

Übergabe in Dortmund BVB und LichtBlick übergeben den Scheck an die Gewinner - Stadionsprecher Norbert Dickel (BVB), Olaf Westermann (LichtBlick SE), Carsten Cramer (Direktor Vertrieb und Marketing) (Quelle: BVB)
Übergabe in Dortmund: BVB und LichtBlick übergeben den Scheck an die Gewinner (Stadionsprecher Norbert Dickel, BVB; Olaf Westermann, LichtBlick SE; Carsten Cramer Direktor Vertrieb und Marketing; Quelle: BVB)

Nun steht fest, wer den von LichtBlick und BVB initiierten Wettbewerb „Volle Pulle Zukunft“ gewonnen hat: Die 4a der Kruckeler Grundschule kann sich für ihre Projektidee auf dem Schulhof über 5000 Euro freuen. Die Schule war eine von vielen Bewerbern, die beim Ideenwettbewerb mitgemacht haben, der anlässlich des ersten Etappenziels zur CO2-Einsparung von BVB und LichtBlick ausgerufen worden war.

Die Stiftung „leuchte auf“ hat den Scheck zur Umsetzung der Projektidee nun an die 4a der Kruckeler Grundschule aus Dortmund übergeben. Die Schülerinnen und Schüler möchten ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten – sie wollen selbst aktiv werden und sie wollen vor allem viel lernen über Energie, Energieeffizienz und Ressourcennutzung bei dem geplanten Projekt.

Energieerzeugung kinderleicht – aber anstrengend!

Auf einem speziellen auf dem Schulhof fest installierten Spielgerät werden sie sich in den Pausen austoben und gleichzeitig selbst Energie produzieren. Damit wollen sie zeigen, welche Anstrengungen nötig sind und wie viel Energie man zunächst aufbringen muss, um Strom herzustellen. Am Beispiel eines Fahrraddynamos wird das Prinzip deutlich: Bewegungsenergie wird beim Treten in elektrische Energie umgewandelt. Auf einer Anzeige kann man erkennen, wie viel Energie sie bereits gemeinsam erzeugt haben.

Umweltbildungsprojekte

Ins Leben gerufen wurde das gemeinsame Umweltbildungsprojekt mit der Versorgung des BVB Stadions und der Geschäftsstelle mit Ökostrom. Der BVB möchte auch beim Strombezug einen nachhaltigen Umgang mit der Umwelt pflegen und dabei die Fans und Menschen der Region zum Mitmachen einladen. Insgesamt sollen durch den Bezug von echtem Ökostrom 25.000 Tonnen CO2 eingespart werden – für jeden Platz der Südtribüne eine Tonne. Und pro Etappenziel werden der BVB und LichtBlick in Zusammenarbeit mit „leuchte auf“ ein soziales Projekt oder eine Umweltinitiative in Dortmund und Umgebung unterstützen…

Der CO2-Ticker zählt

Wir hoffen natürlich auf viele eingesparte Tonnen CO2 und sind gespannt auf die nächsten Projekte! Wie viel CO2 bereits eingespart wurde, kann man auf dem Ticker auf der Videoleinwand über dem Haupteingang des Signal-Iduna Parks oder hier sehen.

Ein Beitrag von Laura Welle, in der Unternehmenskommunikation bei LichtBlick


Zurück zur Übersicht »

1 Kommentar

  • Jürgen sagt:

    Die Energiewende ist wichtig. Weg von Atomstrom. Weg von Kohlestrom. Hin zu PV und Windkraft. Netze brauchen wir eigentlich nicht, wenn wir dezentral vorgehen. Schaut euch unser Wohnhaus mit Strom, aber ohne Stromanschluss an. Ein komplett autarkes System. RICHTIG AUTARK! Ohne Versorgungsanschlüsse. Bitte votet für uns noch bis zum 13.02.2014 beim Greentec Awards 2014. Link und viel mehr Infos auf http://www.bmmh.de/autarkie/ DANKE.


Artikel kommentieren


Ich habe die Datenschutzhinweise von LichtBlick, insbesondere die Hinweise zur Kommentarfunktion und dem dort erläuterten Zweck der Datenverarbeitung gelesen und bin damit einverstanden, dass meine Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bei Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich bitte an datenschutz@lichtblick.de.