LICHTBLICKER

Statt Schule Arbeitsalltag bei LichtBlick

Schülerpraktikant bei LichtBlick: Lennart Allzeit, Foto: LichtBlick
Schülerpraktikant bei LichtBlick: Lennart Allzeit, Foto: LichtBlick

Ich heiße Lennart Allzeit und gehe dieses Schuljahr eigentlich montags bis freitags in die 12. Klasse eines Gymnasiums in Bargteheide. Die letzten zwei Wochen waren aber grundlegend anders. Da bin ich jeden Morgen nach Hamburg-St. Pauli in die LichtBlick-Zentrale gefahren. Dort habe ich ein 2-wöchiges Schul-Wirtschafts-Praktikum gemacht.

Öko und Strom?

Als ich das erste Mal den Begriff Ökostrom hörte, wusste ich nicht so recht was man sich darunter vorstellen sollte. Öko und Strom? Geht das überhaupt? Während des Praktikums wurde ich eines besseren belehrt. Ich habe gelernt das Energie und Ökologie keine unüberbrückbaren Differenzen darstellen, im Gegenteil, die Natur bietet uns sogar die Möglichkeit ihre Ressourcen geschickt zu nutzen, ohne ihr Gleichgewicht aus der Balance zu bringen.

Direkter Kontakt zum Kunden

Während meiner Zeit bei LichtBlick habe ich verschiedene Unternehmensabteilungen, wie zum Beispiel das Front-Office, wo ich die komplette erste Praktikumswoche verbracht habe, kennengelernt. Hier durfte ich gemeinsam mit einem LichtBlicker aus dem Kundenmanagement Verträge anlegen  und Kontoverbindungen ändern. Besonders der direkte Kontakt (Telefon) mit den Kunden hat mir hier viel Spaß gebracht. Andere Abteilungen während meines  Aufenthaltes waren der Versorgerwechsel, Verbrauchsabrechnung und die Poststelle.

Junges Team, lockere Atmosphäre

Die Arbeit bei LichtBlick hatte ich mir viel „steifer“ vorgestellt und ich hätte nicht gedacht, dass der allgemeine Umgang so locker ist. Besonders gefreut und überrascht hat mich, dass das Team so jung ist.

Stets wurde ich offen und freundlich behandelt, was schnell dazu führte, dass ich meinen monotonen Schultag nicht wirklich vermisste und mich in das jeweilige Team oder die Abteilung integrieren konnte. Abschließend blicke ich glücklich auf meine Zeit bei der LichtBlick AG zurück. So viele neue Menschen lernte ich kennen, so spannend und aufregend war der Alltag in einem so großen und bekannten Unternehmen. Meine hier gemachten Erfahrungen werden mich jedenfalls auf meinem weiteren Weg begleiten …und wer weiß, ob es nicht eines Tages ein Wiedersehen gibt.


Zurück zur Übersicht »

6 Kommentare

  • detlef wiese sagt:

    Ich habe gehört das Lichtblick einen Außendienst in HH hat hast Du dir den auch angeschaut?


  • detlef wiese sagt:

    Ich habe gehört das Lichtblick einen Außendienst in HH hat hast Du dier den auch angeschaut?


  • Lennart sagt:

    Vielen Dank für die Komplimente.
    Es war wirklich eine super Zeit bei euch.
    Bin gerade dabei meinen Bericht zu schreiben, deswegen treffe ich erst jetzt auf eure netten Kommentare :).

    LG an das gesamte Team


  • Jasmin Betker sagt:

    Lieber Lennart,

    dankeschön für das liebe Kompliment :-).

    Ja, vielleicht sieht man sich ja noch mal wieder.

    Ich wünsche Dir erst einmal viel Glück und Erfolg für deine schulische Laufbahn.

    Liebe Grüße von Jasmin (ebenfalls Bargteheiderin :-))


  • detlef wiese sagt:

    Tolle sache, kann man nur begrüßen das die jugend gefördert wird und Einblicke in die Firmen bekommen


  • Hanna Dietrich sagt:

    Vielen Dank Lennart!
    Dein Artikel ist für LichtBlick und uns Kollegen aus dem Backoffice, sowie für alle anderen LichtBlicker Kollegen, ein wirklich schönes Kompliment! Über ein Wiedersehen würden auch wir uns natürlich sehr freuen.


Artikel kommentieren