LICHTBLICKER

Die nächste Generation von LichtBlickern – der Green Day bei LichtBlick

Einmal im Jahr findet deutschlandweit der Green Day statt – beim Green Day stellen Unternehmen – vom Handwerksbetrieb bis zum Großkonzern -, Hochschulen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen mit Schnuppervorlesungen, Experimenten, Workshops oder Betriebsbesichtigungen Schülerinnen und Schülern vor Ort ihr Engagement für Umwelt- und Klimaschutz vor. LichtBlick ist bei der Aktion selbstverständlich dabei und Dörte Kliem aus der Personalabteilung begrüßte Mitte November Schüler der Hamburger Gretel-Bergmann-Schule bei uns.

Einmal im Jahr ist Green Day - diesmal auch bei LichtBlick
Einmal im Jahr ist Green Day – diesmal auch bei LichtBlick

Was macht LichtBlick zum grünen Unternehmen?

Im Vordergrund der zwei Stunden stand dabei, das Unternehmen LichtBlick vorzustellen – was macht es eigentlich zu einem grünen Unternehmen, außer dass wir Ökostrom und -gas sowie das innovative ZuhauseKraftwerk verkaufen – und welche Ausbildungsberufe bieten wir an.

Als grünes Unternehmen versorgt sich LichtBlick nicht nur mit dem eigenen Strom aus erneuerbaren Energien, sondern wir achten bei der gesamten Arbeit auf ein umwelt- und klimafreundliches Verhalten. Beim Büromaterial verwenden wir Recycling- und ökologisch gekennzeichnete Produkte. Zudem soll der Büroalltag möglichst papierlos sein, das heißt, dass E-Mails und andere Schreiben nur wenn nötig ausgedruckt werden. Auch der Kontakt zu den Kunden läuft im besten Fall via Telefon oder E-Mail. Sogar bei unseren Kooperationspartnern und Lieferanten schauen wir, dass die Einkäufe über umweltbewusste Unternehmen erfolgen.

Unsere Azubis berichten

Doch unsere Azubis zeigten, dass ein grüner Arbeitgeber auch seine Mitarbeiter im Blick hat. Neben Angeboten, die allen LichtBlickern zur Verfügung stehen– wie Bio-Obst, Massagen, Sportangebote – können Auszubildende sich zudem in Lerngruppen treffen, an Projektgruppen teilnehmen oder sich bei den Azubitreffen austauschen. Und die Info erhielten die Schülerinnen und Schüler des Green Day aus erster Hand, nämlich von Svea Meierdirks und Sarah Freistedt, Auszubildende aus dem kaufmännischen Bereich und Daniel Schmidt, IT-Auszubildender. Das sind die zwei Bereiche, in denen LichtBlick eine Ausbildung anbietet.

Schüler am Green Day bei LichtBlick
Schüler am Green Day bei LichtBlick

Nach so viel Theorie stand zum Abschluss des Green Day noch ein kleines Quiz zu LichtBlick und Energiemarktthemen an sowie ein Rundgang durch das Kundenmanagement.

Es gibt noch viel zu tun

Wir werden im kommenden Jahr auf jeden Fall wieder beim Green Day mitmachen – denn wir wollen den Schülerinnen und Schülern nicht nur LichtBlick und unseren spannenden Arbeitsalltag näher bringen, sondern sie auch für Energiethemen sensibilisieren. Denn das ist uns am Aktionstag aufgefallen: In den Schulen werden Themen wie erneuerbare Energien anscheinend nur am Rande behandelt – wenn überhaupt –, denn viele Schülerinnen und Schüler hatten erhebliche Wissenslücken. Ein Grund mehr für uns, sich bei solchen Aktionen zu beteiligen.

Einen Steinwurf von der Reeperbahn entfernt befindet sich die Zentrale von LichtBlick. Wir berichten in unserer Blog-Serie regelmäßig Wissenswertes aus dem Kiez. Alle Artikel der St. Pauli Reihe finden Sie hier.

 


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren


Ich habe die Datenschutzhinweise von LichtBlick, insbesondere die Hinweise zur Kommentarfunktion und dem dort erläuterten Zweck der Datenverarbeitung gelesen und bin damit einverstanden, dass meine Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bei Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich bitte an datenschutz@lichtblick.de.