LICHTBLICKER

Nachthemden, Schlafmützen und Torwandschiessen

Jetzt den Atomausstieg nicht verschlafen, Foto: Fred Dott
Jetzt den Atomausstieg nicht verschlafen, Foto: Fred Dott

Am Samstag ist es soweit – die 120 Kilometer lange Menschenkette zwischen den Atomkraftwerken Brunsbüttel und Krümmel soll ein Zeichen für den Atomausstieg und die ökologische Energiewende setzen. LichtBlick ist dabei. Bei uns laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Das haben wir vor:

Die Aktion

LichtBlick-Mitarbeiter und Kunden reihen sich in Nachthemd und Schlafmütze gekleidet in die Aktions- und Menschenkette für die Energiewende ein. Denn unser Motto ist „Jetzt Atomausstieg nicht verschlafen“.

Bilden Sie doch einfach am 24. April 2010 mit uns die Menschenkette für die Energiewende und kommen Sie zum LichtBlick-Streckenabschnitt an den Hamburger Landungsbrücken!

Der Streckenabschnitt

Der LichtBlick-Streckenabschnitt verläuft rechts und links der S-Bahn-Haltestelle Landungsbrücken. Unsere Sammelstelle befindet sich direkt auf der Promenade (unterhalb S-Bahn-Station, oberhalb der Landungsbrücken). Der Abschnitt erstreckt sich von hier aus jeweils einige hundert Meter in beide Richtungen. An unserer Sammelstelle steht die LichtBlick-Torwand. Pro Treffer wird ein Quadratmeter Regenwald unter Schutz gestellt. Darüber hinaus können Besucher sich hier über LichtBlick informieren und mit uns ins Gespräch kommen. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Denn unser Haus-Obstlieferant BioBob bietet auf unserem Streckenabschnitt Besuchern Bioobst und Getränke an.

Die geschlossene Kette

Ab 13.30 wird die Straße gesperrt. Von 14:30 bis 15 Uhr soll die Menschenkette vom AKW Brunsbüttel bis Krümmel geschlossen stehen. Dann startet auch der Abpfiff für die Atomenergie. Dieser beginnt um 14.30 Uhr am AKW Brunsbüttel und soll vor Ende der Kette um 15.00 Uhr das AKW-Krümmel erreicht haben.

Anfahrt

Aus Berlin kommt der von uns gesponserte Sonderzug LichtBlick-Express. Der Zug fährt um 9:10 Uhr von Berlin Hauptbahnhof Aktionsteilnehmer nach Elmshorn (Ankunft 13 Uhr). Freikarten für den Zug können Sie noch über unsere Berliner Niederlassung erhalten. Tel: 030-32598395

Wir freuen uns auf einen spannenden Samstag – und wollen gemeinsam mit Ihnen ein Zeichen gegen die Atomkraft setzen!


Zurück zur Übersicht »

1 Kommentar

  • Michael Hartmann sagt:

    Wenn Sie zukünftig mal eine ähnliche Veranstaltung machen und nach Vorschlägen zu den Orten suchen, wäre der Großraum Düsseldorf für mich schön. Nur Hamburg ist mir eindeutig zu weit, trotz dass es in diesem Fall genau auf die Strecke ankommt. Aber vielleicht kommen früher oder später Probleme aus der „Energiehauptstadt“ Grevenbroich (Kreis Neuss) ans Tageslicht. Dort wird Kohle verheizt.


Artikel kommentieren


Ich habe die Datenschutzhinweise von LichtBlick, insbesondere die Hinweise zur Kommentarfunktion und dem dort erläuterten Zweck der Datenverarbeitung gelesen und bin damit einverstanden, dass meine Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bei Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich bitte an datenschutz@lichtblick.de.