LICHTBLICKER

LichtBlicker organisieren Kinderfrühstück

Schülerinnen und Schüler sollten mit einem guten Frühstück in den Tag starten, Foto: Romi, pixabay
Schülerinnen und Schüler sollten mit einem guten Frühstück in den Tag starten, Foto: Romi, pixabay

Beitrag von Jasmin Betker, Kundenmanagement

Ein turbulenter Morgen

Morgens, 7:15 Uhr in der Grundschule Thadenstraße, Hamburg-Altona: “He, gib mir mal die Schoko-Creme rüber“ ruft die kleine Nele, 9 Jahre alt dem gleichaltrigen Tim aus ihrer Klasse zu. „Kann ich noch eine Scheibe Brot haben?“, schreit der 10-jährige Moritz aus der vierten Klasse dazwischen. Eine Szene vom Kinderfrühstück in der Thadenstraße, das  der Verein „Hilfe für das Leben e.V.“ organisiert und das 20 LichtBlicker ehrenamtlich unterstützen. Zum Frühstück kommen Kinder aus den Klassen 2, 3 und 4. Viele von ihnen kommen ohne Frühstück in die Schule. Klar, dass darunter häufig die Konzentration leidet. Sehr sinnvoll, dass der Verein „Hilfe für das Leben e.V“ hier seit einiger Zeit ein regelmäßiges Schulfrühstück anbietet.

LichtBlick hilft

Zwei LichtBlicker fahren immer mittwochs und freitags von 6:30 bis 8:30 Uhr in die Thadenstraße, um die etwa 10-17 Kinder zu versorgen. Damit auch jeder weiß, wann er mit seinem Frühstücksdienst dran ist, tragen wir uns vorher in die Teilnehmerliste ein. Wenn einer seinen Dienst einmal kurzfristig aufgrund von Krankheit etc. nicht einhalten kann, ruft er seinen Kollegen kurz auf dem Handy an.

Finanziert wird das Kinderfrühstück über ein „Spendenkonto“. Dort hinein fließen zum Beispiel die Einnahmen aus dem LichtBlick-Kicker. Außerdem steht in der LichtBlick-Cafeteria eine Sparbüchse, mit der  Spenden gesammelt werden.  Zudem hat ein Großteil unserer Belegschaft auf die letzten Weihnachtsgeschenke verzichtet. Das Geld, das sonst für die Geschenke ausgegeben worden wäre, ist in das Frühstücksprojekt geflossen.

 Obst und Schokocreme sind sehr gefragt

Damit die Kinder gestärkt in den Unterricht gehen, gibt es ein reichhaltiges Frühstück. Schokocreme und klein geschnipseltes Obst sind sehr gefragt. Außerdem finden auch frisches Gemüse wie Gurken, Paprika und Tomaten großen Anklang bei den jungen Essern.

Hin und wieder überraschen wir die Kinder auch mit besonderen Leckereien wie beispielsweise frischen Brötchen oder einem leckeren Frühstücksei. Wir haben auch ein reichhaltiges Getränkebüffet anzubieten. So gibt es neben kalter Milch oder einem Kakao verschiedene Sorten von Säften (Orange, Multivitamin oder Apfel) sowie Mineralwasser und je nach Jahreszeit auch mal einen Tee.

Jedes Kind hat anschließend noch die Möglichkeit sich für die Pause ein Lunchpaket zu packen. Häufig kommt es zwischen den Kindern sogar zu kleinen Streitereien und Kämpfen um die begehrtesten Lebensmittel am morgendlichen Frühstückstisch.

Mein Schlussfazit

Ich hoffe, dass wir noch viele Helfer finden, die sich ebenfalls an diesem Projekt beteiligen. Wenn wir mehr Ehrenamtliche sind, die sich zur Verfügung stellen, kann das Kinderfrühstück in absehbarer Zeit sogar um einige Tage erweitert werden.


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren