LICHTBLICKER

LichtBlick Gesundheitstag 2015

Nun hat der Gesundheitstag bei LichtBlick schon zum vierten Mal stattgefunden. Das Hamburger Energie- und IT-Unternehmen bietet seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern seit Jahren attraktive Angebote zur Stärkung und Erhaltung der eigenen Gesundheit. Dabei wurden bereits unterschiedliche Schwerpunkte bedient. Für den Gesundheitstag 2015 haben wir uns für die LichtBlicker etwas ganz Besonderes überlegt: ausgefallene und außergewöhnliche Aktionen, um mehr als nur Impulse zu setzen und nachhaltig die Gesundheit zu fördern.

Der 4. LichtBlick Gesundheitstag startet mit Power von Biobob, Foto: LichtBlick
Der 4. LichtBlick Gesundheitstag startet mit Power von Biobob, Foto: LichtBlick

In Lichtgeschwindigkeit

Ganz unter dem Motto „In Lichtgeschwindigkeit zu neuen Energien“ wurden die LichtBlicker mit verschiedenen Aktionen durch den Arbeitsalltag begleitet. Gestartet sind wir morgens mit einem kleinen Gewinnspiel unseres neuen Essens-Lieferanten für den Erlebnisraum „Frischepost“. Unser Obstlieferant „Biobob“ hatte für die LichtBlicker tolle kleine Tüten mit allerlei Leckereien von Apfel und Banane bis hin zum Schokoriegel für die nötige Power, um gut in den Tag zu starten.

Office Guerillas

Die Firmen Aktivital und bewegbar haben sich gemeinsam mit verschiedenen „Office Guerillas“ auf den Weg durch die Büros der Mitarbeiter gemacht. Auf dem Programm stand Ergonomie am Arbeitsplatz mit vielen tollen Tipps zum richtigen und gesunden Sitzen, denn „die beste Sitzposition ist die Nächste“. Der Mentalcoach hatte eine übergreifende „message“ im Gepäck: Gesundes und starkes Handeln fängt im Kopf an! Motivationsfaktoren – wo kommen sie her? Wie können sie aktiv eingesetzt werden? Bei dem Faszien Guru kam die „Mini Blackroll“ zum Einsatz, die uns zeigte, wie man den Megatrend der Fitnesswelt an den Arbeitsplatz holt. Mit dosiertem Wohlweh wird das zu „Verklebungen“ neigende Bindegewebe gelockert, durchgeblutet und belastbar gehalten. Bewegungseinschränkungen und Verspannungen an Armen, im Nacken, Rücken und Beinen werde einfach „weggerollt“. Der Entspannungsprofi kam mit einem Anti-Stress-Training an den Arbeitsplatz, das auf Regeneration und Entspannung basiert. Ob sanfte oder tiefe Dehnungen sowie Lockerungen der verspannten Körperpartien, alle Übungen können prima in Alltagsbekleidung ausgeführt werden.

Ernährungsvorträge

Wie ernährt man sich im Arbeitsalltag ausgewogen und gesund?, Foto: LichtBlick
Wie ernährt man sich im Arbeitsalltag ausgewogen und gesund?, Foto: LichtBlick

Hier ein Schokoriegel, dort noch ein Franzbrötchen und zum Mittag die Currywurst – das es auch anders geht, zeigten verschiedene Vorträge zum Thema Ernährung. Beim Vortrag „Kauen oder Lutschen „wurde erläutert, dass die Lebensmittelindustrie unser Geschmacksempfinden immer mehr verkümmern lässt, dabei gibt es so tolle natürliche Aromen, die unsere Geschmacksknospen geradezu explodieren lassen und noch positiv auf den Stoffwechsel wirken. Die Kunst zu genießen: Genussmittel sind zum Genießen da, in der Masse erst liegt das Gift. Dies gilt auch für „Dickmacher“ – müssen wir uns Nüsse und Nudeln wirklich verkneifen? Nein, zum Glück nicht. Zum Thema Slow Food haben wir erfahren, dass es jeder täglich aufs Neue selbst in der Hand hat, mit kleinen Tricks Heißhunger-Attacken zu umgehen. Entspannung mit Yoga und Massage

Sportlich wurde es am Gesundheitstag mit Yoga, Foto: LichtBlick
Sportlich wurde es am Gesundheitstag mit Yoga, Foto: LichtBlick

Um die bei uns Büromenschen typischen Wehwehchen hat sich auch diesmal wieder unser Physiotherapeut Christopher Siebelts gekümmert. Für die Entspannung und um neue Energie zu tanken, wurden von unserer Kollegin Ute-Isabell  wieder verschiedene Yoga Kurse von Lunch Yoga bis hin zu Yin angeboten.

Insgesamt haben ca. 200 LichtBlicker den Gesundheitstag Tag genutzt, um sich über kleine Entspannungspausen am Arbeitsplatz, aber auch über das Sportangebot bei LichtBlick zu informieren. Vielen Dank an das Gesundheitsteam und wir freuen uns schon auf den Gesundheitstag im nächsten Jahr!

Ein Beitrag von Nina aus dem Gesundheitsteam


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren