LICHTBLICKER

LichtBlick auf der re:publica XI

Andrea Goetzke, Newthinking Communications, ist eine der Organisatorinnen der re:pubica, Foto: Newthinking
Andrea Goetzke, Newthinking Communications, ist eine der Organisatorinnen der re:pubica, Foto: Newthinking

Von Andrea Goetzke – Wir freuen uns sehr, LichtBlick als Partner für unsere Konferenz re:publica gewonnen zu haben. Die re:publica ist eine Konferenz für Blogs, soziale Medien und die digitale Gesellschaft. Sie findet zum fünften Mal vom 13. bis 15. April 2011 in Berlin statt. Die re:publica behandelt ein breit gefächertes Themenspektrum an der Schnittstelle zwischen Technologie und Politik, Kultur und Gesellschaft, mit einem besonderen Fokus auf soziale Medien und gesellschaftlicher Partizipation. Angefangen als “Klassentreffen der deutschen Blogger” vor fünf Jahren, hat sich die re:publica als internationale Konferenz mit 3.000 Teilnehmern etabliert.

Die re:publica ist die Konferenz der Akteure und Gestalter digitaler und sozialer Medien, Netzpolitik und Digitalkultur – hier trifft man sich zum Erfahrungsaustausch, Planen neuer Projekte, Analyse der Ereignisse des letzten Jahres und einem Blick in die Zukunft.

Was hat nun Ökostrom mit dem Internet zu tun? Wie engagiert sich LichtBlick auf der re:publica?

Das Thema Schwarmstrom hat auf konzeptioneller Ebene sehr viel mit dem Internet gemeinsam. In beiden Fällen geht es um dezentrale Netzwerke und um Beteiligung von Bürgern – sei es an der Produktion von Strom im Zuhausekraftwerk, oder an Veröffentlichung von Videos oder Blogartikeln. Dezentrale Netze bedeuten auch ein Verschieben traditioneller Machtstrukturen und die Neugestaltung von Prozessen – sowohl im Energiesektor als auch in der Kommunikation. Einen direkten Zusammenhang gibt es bei der zunehmenden Nutzung von Informationssystemen zur Effizienzsteigerung in der Energieversorgung.

Dr. Christian Friege, der Vorstandsvorsitzende von LichtBlick, wird in seiner Keynote „Wie Schwärme Marken, Märkte und Machtgefüge verändern” am Eröffnungs-Morgen der re:publica die Bedeutung dezentraler Netze auf verschiedenen Ebenen für Gegenwart und Zukunft genauer analysieren. Dabei wird er die “Demokratisierung” der Energiemärkte, sowie auch die Rolle des Internets bei dem Übergang in eine klimafreundlichen und Atomstrom-freien Wirtschaft betrachten. Ein Aspekt werden auch die Erfahrungen LichtBlicks mit der eigenen pro-aktiven Nutzung sozialer Medien in der Unternehmenskommunikation sein – ein Schritt zu partizipativeren Kommunikationsstrukturen.

I re:turn to - aktuelles Plakat der re:publica, Grafik: re:publica
I re:turn to – aktuelles Plakat der re:publica, Grafik: re:publica

Am Nachmittag lädt LichtBlick zu einem vertiefenden Workshop zum Thema “Energie 2.0 – Schwarmstrom, Internet und die ökologische Energiewende”ein. Gemeinsam Stefan Schultz, Wirtschaftsredakteur bei Spiegel Online, steht Christian Friege für Fragen der Konferenzbesucher zur Verfügung. Der Workshop stellt das SchwarmStrom-Projekt von LichtBlick vor und geht etwas mehr ins Detail verschiedener Projekte, in denen Verbraucher zu Erzeugern werden und in denen intelligente Netze (Smart Grids) mit dem Ziel einer dezentraleren, intelligenteren und nachhaltigeren Energieproduktion erprobt und eingesetzt werden.

Live Stream der Keynote von Christian Friege – auch hier im Blog

Die Keynote von Herrn Dr. Friege wird per Live Stream am 13. April um 12:00 Uhr übertragen. Das heisst auch diejenigen LichtBlickBlog Leser, die kein Ticket für die re:publica haben, können den Vortrag live mitverfolgen. Die Aufnahme wird im Anschluß an die Veranstaltung auch zum späteren Anschauen zur Verfügung gestellt.

Wir freuen uns auf diesen interdisziplinären und über zukünftige Strategien nachdenkenden Beitrag zur re:publica.


Zurück zur Übersicht »

1 Kommentar

Artikel kommentieren