LICHTBLICKER

Julibericht aus unserem Regenwaldprojekt

Steilhänge und das weitgehende Fehlen von Wegen machen die Geländebegehung für Landkäufe zu einer schwierigen Angelegenheit, Foto: Geo schützt den Regenwald
Steilhänge und das weitgehende Fehlen von Wegen machen die Geländebegehung für Landkäufe zu einer schwierigen Angelegenheit, Foto: Geo schützt den Regenwald

Der Mitarbeiter unserer ecuadorianischen Partnerorganisation DECOIN, Armando Almeida, führt derzeit letzte Vermessungen von Waldflächen durch, welche das Peñaherrera Gemeindeschutzgebiet erweitern sollen. Es handelt sich hierbei um ein großes Primärwald-Areal. Sobald die umfangreichen Vermessungsarbeiten abgeschlossen sind, wird DECOIN die Dokumentation zu den Flächen dem Umweltministerium zur Begutachtung vorlegen.

Umweltbildung

Ebenfalls im Rahmen des LichtBlick-Projektes engagiert sich DECOIN weiterhin für die Umweltbildung von Schülern. In den kommenden Wochen werden Mitarbeiter von DECOIN wieder Schulen besuchen und dort einen Schreib-Workshop durchzuführen. Die teilnehmenden Schüler werden dann eigene Geschichten schreiben, die sie anschließend in einer Sendung von Radio Intag vorlesen dürfen.

Neue Bergbaupläne in der Region

In einer Presseerklärung vom 27. Juli verkündete DECOIN, dass Vertreter des staatlichen Bergbauunternehmens ENAMI (Empresa Nacional Minera del Ecuador) die Gemeinde Junín besucht haben, um die Bewohner über eine offizielle Sitzung am 4. August zu informieren. Der Direktor von DECOIN, Carlos Zorrilla, vermutet, dass es dabei erneut um den Kupferabbau gehen wird. Auch in anderen Gemeinden des Bergbauprojektgebietes planen ENAMI-Mitarbeiter Versammlungen.Gemäß Pressebericht, heißt das Bergbaugebiet um Junín nunmehr „Llurimagua“ und ist laut Regierungsangaben rund 5000 Hektar groß. Die Schürfrechte für Llurimagua sind offiziell bestätigt und somit für andere Bergbauunternehmen nicht mehr zugänglich. ENAMI darf derzeit Investionen tätigen und Planungen vornehmen, nicht aber die Rohstoffvorkommen erkunden, denn hierzu bedarf es einer Genehmigung des Umweltministeriums, der eine Umweltverträglichkeitsstudie vorausgehen muss.Die Regierungen von Ecuador und Chile haben erst kürzlich ihre binationalen Abkommen erneuert und erweitert. Im Rahmen früherer Verträge hat das chilenische Bergbauunternehmen CODELCO Erkundungen von Bodenschätzen an 20 Standorten in Ecuador durchgeführt. Basierend auf diesen Daten wählte CODELCO Llurimagua für weitere Untersuchungen aus. Nun werden ENAMI und CODELCO versuchen, die Genehmigung des Umweltministeriums zu erhalten und bei den örtlichen Regierungen und Gemeinden für das Projekt zu werben. In der zweiten Jahreshälfte 2013 soll mit den Bohrungen begonnen werden.

Aktivitäten des Gemeindezentrums Casa Palabra y Pueblo

Ein neues Radio-Programm von Jugendlichen für Jugendliche im Intag geht auf Sendung. Die Mitglieder des Theater- und Lesekreises von Pocará produzieren ein Mal pro Woche das 30-minütige Programm „Mundo Mágico“, „Magische Welt“. Jeden Samstag um 17 Uhr geht es los. Wer einmal hineinhören möchte, kann dies auch unter folgendem Link tun: www.casapalabrapueblo.blogspot.com.

Jeden Monat senden uns unsere Kooperationspartner von „Geo schützt den Regenwald“ einen aktuellen Bericht zur Lage in unserem gemeinsamen Regenwaldprojekt zu. Die Berichte veröffentlichen wir regelmäßig hier auf unserer Internetseite. Die Berichte werden meistens von der Co-Autorin der regionalen Intag-Zeitung Mary Ellen Fieweger, die in der Region lebt, verfasst. So auch der aktuelle Bericht, den sie uns vor einigen Tagen zu gesendet hat.


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren