LICHTBLICKER

Elektrisch fahren mit FC St. Pauli und KiezStrom

Was war zuerst: Henne oder Ei? So ähnlich geht die Diskussion auch beim Thema Elektromobilität. Wir haben gemeinsam mit unserem Partner dem FC St. Pauli entschieden, dass es Zeit zu handeln ist: Diese Woche wurde vor dem Millerntor-Stadion die erste E-Ladestation eines Profi-Fußballvereins eröffnet. Während im Stadion also der FC St. Pauli die Fans elektrisiert, elektrifiziert KiezStrom die E-Autos davor. Natürlich fließt hier nur grüner, echter Ökostrom von KiezStrom.

KiezStrom: Öko und sozial

Die vier von der Tankstelle: Offizielle Eröffnung der ersten E-Ladestation vorm Millerntor-Stadion, Foto: LichtBlick/Witters
Die vier von der Tankstelle: Offizielle Eröffnung der ersten E-Ladestation vorm Millerntor-Stadion, Foto: LichtBlick/Witters

Wie LichtBlick hat sich auch der Fußballverein dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben. Das ist einer der Gründe, warum wir bereits seit mehr als drei Jahren zusammenarbeiten und mit unserem gemeinsamen Energieprodukt KiezStrom nicht nur 100 Prozent Ökostrom anbieten, sondern uns auch für soziale Projekte im Kiez stark machen. Mit der Eröffnung der Ladesäulen zeigen wir deutlich, dass wir nicht warten bis was passiert, sondern selbst aktiv werden und unseren Beitrag für die Energiewende leisten.

Ökologisch und mit schickem Design - E-Ladestation vom FC St. Pauli und KiezStrom, Foto: LichtBlick
Ökologisch und mit schickem Design – E-Ladestation vom FC St. Pauli und KiezStrom, Foto: LichtBlick

Schöner Laden mit KiezStrom

Als Hamburger hören wir seit Jahren, dass die Grenzwerte für die Luftschadstoffe in der Stadt regelmäßig überschritten werden. Grund sind Tausende Autos, die täglich durch Hamburgs Straßen rollen. Die meisten von ihnen mit einem Verbrennungsmotor. Bislang sind in der Hansestadt nur rund 860 E-Autos gemeldet. Doch wer jetzt sieht, wie schön das Laden seines E-Autos sein kann, entscheidet sich vielleicht für ein klimafreundliches Fahrzeug.

Die E-Zapfsäule ist nicht nur ein Gewinn für den Klimaschutz, sondern auch für Kunstliebhaber. Die Wand hintern den Ladestationen wurde vom Hamburger Street Art-Künstler Rebelzer gestaltet, der dieses Jahr auch wieder Gast bei der Millerntor Gallery ist. So zeigen der FC St. Pauli und wir, dass E-Mobilität Spaß macht.

Einfach und transparent Laden

Übrigens: Alle KiezStrom-Kunden können sich ganz einfach auf der KiezStrom-Webseite einen Ladechip für die Ladesäulen bestellen. Die ersten 50 Neukunden erhalten als Willkommensgeschenk jeweils zwei Eintrittskarten zum Spiel gegen Werder Bremen am 22. Juli im Millerntor-Stadion. Fahrer ohne Anmeldung bei KiezStrom erhalten bei unserem Partner „The New Motion“ per Anruf auf der Hotline (030-21502848) einen adhoc-Zugang, mit dem sie ihr E-Auto mit Ökostrom laden können. Die Abrechnung erfolgt per App über die Telefonrechnung.
An der FC St. Pauli Ladestation laden E-Autofahrer ihr Fahrzeug für 26,99 Cent pro Kilowattstunde. Das Angebot steht Nutzern außer an Heimspieltagen des FC St. Pauli täglich rund um die Uhr zur Verfügung und wurde von der Stadt Hamburg durch Mittel der Investitions- und Förderbank unterstützt.


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren