LICHTBLICKER

Ecuador: Ein Schutzgebiet wächst zusammen

Landschaft in der Intag-Region, Foto: Geo schützt den Regenwald e.V.
Landschaft in der Intag-Region, Foto: Geo schützt den Regenwald e.V.

Unsere Partner von „Geo schützt den Regenwald“ und DECOIN aus dem ecuadorianischen Intag haben gute Nachrichten: Im Bezirk Cuellaje stehen zwei je 40 Hektar große Waldareale zum Verkauf. Zum Glück zieht anscheinend diesmal der Bezirksvorstand mit den Projektpartnern von LichtBlick an einem Strang, was die Kaufformalitäten für die Vergrößerung des von LichtBlick unter Schutz gestellten Regenwaldes enorm erleichtern wird.

Warum Schutzwälder

Natürlich ist eine Vergrößerung des durch die LichtBlick-Kunden ermöglichten Waldkaufs in Ecuador immer eine gute Nachricht, denn Wälder sind Klimaregulatoren und Wasserspeicher, außerdem Lebensraum für Menschen sowie unzählige Pflanzen- und Tierarten. Laut dem World Resources Institute in Washington leben zwei Drittel der weltweit 1,8 Millionen entdeckten und beschriebenen Pflanzen- und Tierarten im Wald, was Wälder zu den artenreichsten Lebensräumen macht.

Ein großes Waldstück ist besser als viele Kleine

Aber in diesem Fall kommt es noch besser: Durch den geplanten Zukauf der beiden Waldflächen werden bereits bestehende Schutzwälder zu einem großen zusammenhängenden Gebiet. Insgesamt wurde bisher eine Fläche von über 8700 Fußballfeldern durch LichtBlick-Kunden unter Schutz gestellt. Das Verbinden der Waldflächen ist besonders wichtig, damit die verschiedenen Arten und Waldbewohner großflächig und lückenlos geschützt sind und sich ungehindert ausbreiten und den Gegebenheiten anpassen können: Dadurch haben die Lebewesen eine deutlich bessere Chance, sich auf veränderte klimatische oder vegetative Bedingungen einzustellen und so langfristig überleben zu können.

Auf die Tropen kommt es an

Die größten zusammenhängenden Urwälder sind laut Bundesamt für Naturschutz in Russland, Kanada und Alaska sowie im Amazonasgebiet. Es ist jedoch besonders wichtig, die Urwälder in tropischen Regionen zu erhalten und zusammenhängende Gebiete zu schützen: Rund 50% aller lebenden Arten sind hier zu Hause, obwohl diese feuchten und trockenen tropischen Wälder nur 6% der Landfläche bedecken. Insgesamt ist ein Drittel der Landoberfläche mit Wald bedeckt, wovon 25% in Lateinamerika liegen. Die Wälder im Intag sind besonders schützenswert, da es sich um Bergnebelwälder handelt, die nur einen sehr kleinen Anteil an der globalen tropischen Regenwaldfläche haben.

Jeden Monat senden uns unsere Kooperationspartner von „Geo schützt den Regenwald e.V.“ einen aktuellen Bericht zur Lage in unserem gemeinsamen Regenwaldprojekt zu. Die Berichte veröffentlichen wir regelmäßig hier auf unserer Internetseite. Die Berichte werden meistens von der Co-Autorin der regionalen Intag-Zeitung Mary Ellen Fieweger, die in der Region lebt, verfasst. So ist auch dies ein Auszug aus dem aktuellen Bericht, den sie uns vor einigen Tagen zu gesendet hat.

Ein Beitrag von Laura Welle, Unternehmenskommunikation LichtBlick


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren


Ich habe die Datenschutzhinweise von LichtBlick, insbesondere die Hinweise zur Kommentarfunktion und dem dort erläuterten Zweck der Datenverarbeitung gelesen und bin damit einverstanden, dass meine Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bei Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich bitte an datenschutz@lichtblick.de.