LICHTBLICKER

Der LichtBlick-Kicker

Der LichtBlick-Kicker ist immer eine willkommene Ablenkung, Foto: LichtBlick
Der LichtBlick-Kicker ist immer eine willkommene Ablenkung, Foto: LichtBlick

Ein Dreh- und Angelpunkt in der Hamburger LichtBlick Firmenzentrale ist der Kickertisch im dritten Stockwerk. Unter Kolleginnen und Kollegen aber durchaus auch mit möglichen Geschäftspartnern werden sich hier regelmäßig lautstarke Duelle geliefert.

Kickern und helfen

Um die Bildschirmpausen etwas unterhaltsamer zu gestalten, wurde Anfang 2009 die Idee einen Kickertisch zu kaufen umgesetzt. Wie lohnenswert diese Investition war, zeigte sich schnell: der Einsatz von 50 Cent pro Spiel diente zunächst der Finanzierung des Kickers. Nach kurzer Zeit war die Ausgabe eingespielt und die Einsätze konnten einem guten Zweck zur Verfügung gestellt werden. Der Verein „Hilfe für das Leben e.V.“ organisiert ein Frühstück für sozial benachteiligte Kinder in der Grundschule Thadenstraße. Nunmehr beteiligt sich LichtBlick nicht mehr nur in Form von „Manpower“ (20 Kolleginnen und Kollegen organisieren das Frühstück), sondern auch finanziell daran.

Ein Beitrag von Achim Vogt, Regionalleiter Nord im Vertrieb bei LichtBlick


Zurück zur Übersicht »

3 Kommentare


  • Prudy sagt:

    What a joy to find such clear thinking. Thanks for ptosing!


  • Michael Hartmann sagt:

    Hallo Herr Vogt,

    ich möchte Ihnen vorschlagen in Ihrem Shop bei den Lichtblick-Fanartikeln auch diese Uhr anzubieten, die mit Wasser Strom erzeugt:

    +++ gelöscht: siehe Kommentarregeln des Blogs +++

    Ein Tisch-Kicker mit 2 Stangen pro Spieler gibt es dort übrigens auch. Da alle Produkte als Werbeprodukte gedacht sind, könnten Sie die alle mit einem Hinweis auf Lichtblick versehen und im Shop anbieten.

    Gruß

    Michael Hartmann


Artikel kommentieren