LICHTBLICKER

LichtBlicker für LichtBlicker

LichtBlicker setzen sich für LichtBlicker ein, Foto: LichtBlick
LichtBlicker setzen sich für LichtBlicker ein, Foto: LichtBlick

Vor einem knappen Jahr sind 11 LichtBlicker von ihren Kolleginnen und Kollegen in den 3. Betriebsrat gewählt worden. Neben der Funktion, die LichtBlicker in ihren Wünschen und Problemen zu vertreten, macht sich der Betriebsrat zur Aufgabe, das Arbeitsumfeld der LichtBlicker in Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung noch angenehmer zu gestalten. Die verschiedenen Ausschüsse des Betriebsrates sind in unterschiedlichen Themenfeldern unterwegs. Ann-Christin, Alicia, Nadine und Nina beispielsweise sind im Ausschuss für Vereinbarkeit von Familie und Beruf / Gleichstellung / Arbeits- und Gesundheitsschutz. Wir wollten einmal wissen, mit was sie sich beschäftigen und welche Ideen sie in Zukunft umsetzen möchten…

Wie war die erste Zeit nach der Wahl?
Erstmal mussten wir uns kennenlernen und als Gruppe finden, da wir fast alle aus unterschiedlichen Abteilungen kommen. Danach erst ging es an die inhaltliche Arbeit. Die begann damit, sich in die Materie einzuarbeiten – Rechte & Pflichten eines Betriebsrats und das nötige Hintergrundwissen – damit wir unsere primäre Aufgabe, die LichtBlicker zu vertreten, überhaupt wahrnehmen konnten. Die Gesetze strukturieren die Arbeit von Betriebsräten sehr und das hat natürlich auch Einfluss auf unsere tägliche Arbeit. Alle neuen Betriebsratsmitglieder haben an Schulungen zum Arbeitsrecht teilgenommen, um in der täglichen Betriebsratsarbeit sattelfest zu sein und bei den Anfragen der Kolleginnen und Kollegen zu wissen, wie wir helfen können.

Betriebsrats-Arbeit ist ein Ehrenamt. Wir möchten – und da sprechen wir wohl für alle Mitglieder – aktiv den Alltag der LichtBlicker und das Unternehmensumfeld mitgestalten. Das Interessante für uns bei dieser Arbeit ist, dass wir über den Tellerrand unserer Abteilung hinaus den Blickwinkel erweitern und einfach viel mitbekommen.

In der ersten Zeit nach der Wahl haben wir erst einmal die anstehenden Aufgaben gegliedert, neue Projekte zusammengetragen und den einzelnen Ausschüssen zugeteilt. Dann konnten sich alle Betriebsratsmitglieder zu bestimmten Ausschüssen melden und wählen lassen. Und los ging´s!

Yoga, Outdoorsport und Schwimmen

Was waren die ersten Projekte im eurem Ausschuss? Und warum gerade die?
Als erstes haben wir eine Umfrage zu dem Interesse an mehr Betriebssportangeboten im Unternehmen gestartet. Die meisten von uns sind Schreibtischtäter und Bewegung ist wie wir alle wissen wichtig, um Bürokrankheiten vorzubeugen. Daraus haben wir mehrere Angebote abgeleitet, mit der Geschäftsführung verhandelt und schließlich zusammen drei Angebote umgesetzt: Die Bewegte Pause ist ein Yogaangebot in der Mittagspause, Onlysports bietet Outdoorsport in St. Pauli an und durch die Kooperation mit dem Bäderland können die LichtBlicker vergünstigt Schwimmen gehen.

Unser Ausschuss wurde unter anderem gegründet, um mehr Frauen für Führungspositionen zu begeistern und attraktive Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu entwickeln, damit Väter und Mütter all ihre Aufgaben unter einen Hut bekommen. Das ist nur zeitgemäß und passt vor allem zur innovativen und dynamischen Branche der „neuen Energiewelt“!

Wie war der Weg bis zur Umsetzung?
Bis zur tatsächlichen Umsetzung des Sportangebots beispielsweise hat es schon ein paar Monate gedauert, aber im August 2013 ging´s dann los. Für das Themenfeld Vereinbarkeit von Familie und Beruf wurde ein Projekt gestartet, in dem bis Sommer 2014 mit der Geschäftsführung und der Personalabteilung Maßnahmen entwickelt und danach umgesetzt werden.

Mit welchen Themen beschäftigt ihr euch sonst noch?
Wir schlagen den LichtBlickern zusammen mit dem Gesundheitsteam regelmäßig Gesundheitstipps vor. Zur Weihnachtszeit haben wir beispielsweise einen virtuellen Adventkalender mit diesen Tipps im Intranet erstellt. Natürlich sind auch Themen wie allgemeiner Gesundheitsschutz, Berufsunfähigkeitsversicherung und der Ausbau von Maßnahmen zur Wiedereingliederung nach Krankheit wichtig. Viele von unseren Themen stellen wir in der LichtBlick-internen Veranstaltung Lunch & Learn vor und diskutieren mit den LichtBlickern.

Das Arbeitsleben jedes LichtBlickers soll verbessert werden

Wie ist die Resonanz auf die Arbeit des Betriebsrates und eures Ausschusses?
Die meisten Kollegen freuen sich über die neuen Angebote, die umgesetzt wurden. Unser Ausschuss hat sich zum Ziel gesetzt, das Arbeitsleben jedes LichtBlickers zu verbessern und dabei die Gesundheit und die ganz persönlichen Lebensumstände jedes Einzelnen nicht aus den Augen zu verlieren.

Wie ist der Betriebsrat für die LichtBlicker zu erreichen?
Die bei LichtBlick übliche „Politik der offenen Tür“ leben wir auch im Betriebsrat. Außerdem kann man uns immer gerne und jederzeit Emails schreiben, anrufen oder uns zu einer Kaffee-Pause treffen, um Meinungen kund zu tun, Wünsche loszuwerden und mit uns eine Idee umzusetzen.

Welches Projekt liegt euch besonders am Herzen und was wünscht ihr euch für die nächste Zeit?
Zwischen März und Mai werden bundesweite Neuwahlen der Betriebsräte abgehalten und dann werden wir weitersehen… Aber mindestens bis dahin freuen wir uns drauf, weiterhin für die LichtBlicker ein gutes Arbeitsumfeld zu gestalten und konkrete Leistungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf auszuarbeiten. Zum Beispiel sind wir gerade dabei, einen attraktiven Kitazuschuss für die Mitarbeiter auszuhandeln.

Ein Beitrag von Laura Welle, in der Unternehmenskommunikation bei LichtBlick


Zurück zur Übersicht »

Artikel kommentieren